Der Strandfick
Erotische Geschichten

Der Strandfick

0 4317

Der Strandfick

Seit gestern bin ich mit meiner Freundin im Urlaub. Der Flug nach Hawaii war lang, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Strände sind hier atemberaubend und das Wasser ist kristallklar. Heute Morgen machten wir einen kleinen Spaziergang zu einem abgelegenen Strand und wollten hier den Nachmittag verbringen.

Als wir ungefähr 2 Stunden entlang der Küste liefen und an etlichen kleinen Buchten vorbeikamen, hatten wir es endlich geschafft. Weit und breit war niemand zu sehen, der Strand war echt verlassen und landschaftlich traumhaft. Nachdem wir unsere Strandhandtücher in den Sand gelegt hatten, zog ich sofort mein Tank Top aus.

Meine Freundin glotzte mir sofort auf meinen heißen Körper, den ich sehr gerne wegen meines Sixpacks zeigte. Ich machte gerne Sport und präsentierte daher immer gerne meinen Körper.

Unter meiner Badeshorts trug ich einen grünen Tanga zum Spaß und meine Freundin fing sofort an zu lachen, weil dieser herausguckte. Überraschung gelungen! Als nächstes zog sie ihr weißes Top aus, wodurch in dunkelblauer Bikini zum Vorschein kam.

Sie sah sehr sexy aus. Ihr Oberteil war in der Form eines Push-ups, wodurch ihre bereits großen Titten noch größer aussahen. Am liebsten hätte ich sie direkt ausgezogen und gefickt.

 

Der Schwimmgang

Der StrandfickWir beschlossen schnell schwimmen zu gehen. Im Wasser konnte ich meine Finger fast nicht von ihr lassen. Ich streichelte und knetete ihre Titten im Wasser und sie fasste mir zwischen die Beine.

Wir alberten eher herum und spritzen uns mit Wasser nass. Mit jeder Bewegung von ihr wurde mein Schwanz härter, denn ihre Titten sprangen vor meinen Augen umher und ich wollte sie einfach nur noch nackt sehen. Ich fasste sie erneut an, strich ihr über die Wange und küsste sie innig. „Weißt du was? Lass uns doch einfach nackt baden. Hier ist doch niemand“, sagte sie dann.

Ohne zu zögern zog ich meine Badehose aus und die Überraschung kam hervor: mein Tanga. Als sie ihn komplett sah, fing sie wieder an zu lachen. Der Tange bedeckte gerade die Spitze meines Schwanzes, der so hart war, dass er den Tanga hochhob.

„Lass mich ein Foto machen“, sagte sie dann, lief heraus und nahm ihr Handy. Nachdem sie ein Foto machte, sagte sie: „Das ist ein geiles Bild von dir. Ich werde es auf Facebook hochladen und ein Smiley auf deine Schwanzspitze machen. Das ist super lustig“.

Sie lachte weiter und ich rannte zu ihr. Währenddessen riss ich ihr das Handy aus der Hand und warf es auf das Handtuch. Mit der nächsten Bewegung öffnete ich den Verschluss ihres Bikini-Oberteils, der sofort zu Boden fiel. Ihre braunen Nippel waren hart und drückten gegen meinen Oberkörper.

 

Gleich werde ich sie ficken!

Am Strand fickenDanach beugte ich mich zu ihren Brüsten herunter und biss ihre Nippel. Sie stöhnte deshalb auf und drehte ihren Kopf zur Seite. Dann öffnete ich die zugeschnürten Bänder ihrer Bikini-Hose und ihre Pussy erblickte den Strand. Ich kniete mich nieder und schaute sie mir direkt an. Ihre Fotze war nicht komplett rasiert, sondern sie hatte einen Streifen oberhalb ihres Eingangs.

Vorsichtig tastete ich mich mit der Zunge an diese Haare heran, welche Bewegung sie ein wenig kitzelte, aber sie auch stöhnte.  Dabei konnte ich zusehen, wie ihre Schamlippen immer fülliger wurden und Blut hineinfloss.

Es machte mich total an. Diese färbten sich von Berührung zu Berührung immer rötlicher, bis ich ihre Schamlippen zwischen meinen Zähnen einsog und anschließend total prall waren.

Vor lauter Geilheit konnte sich meine Freundin nicht mehr im Stehen halten, weshalb ich sie auf unser Handtuch drückte. „Das ist nicht fair, wenn du mich schon leckst, will ich wenigstens deinen Schwanz dabei sehen und anfassen“, erklärte sie mir dann. Ich grinste und sie streckte ihr Bein so aus, dass sie das Band meines Tangas zwischen ihre Zehen klemmte und so meinen Tanga herunterriss.

Mein harter Penis sprang ohne Abdeckung hervor, der mittlerweile auf eine Länge von bestimmt 15 Zentimeter gewachsen war. „Was für ein geiles Teil“, bestätigte sie mich. Ich grinste nur und wollte mich ihrer Pussy wieder widmen. Deshalb drückte ich sie erneut nach unten, sodass sie nun breitbeinig vor mir lag.

Während ich ihre Beine auseinanderdrückte, öffneten sich ihre Schamlippen so weit, dass ich direkt in ihren feuchten Tunnel schauen konnte. Das war ein einzigartiger Anblick. Ich beschloss, meine Finger vorsichtig in ihre Öffnung zu stecken und fing deshalb mit 2 Fingern an.

Als mein Zeige- und Mittelfinder in ihrer Pussy steckten, griff sie ruckartig ins Handtuch und stöhnte auf. „Oh Baby, mach weiter so“, murmelte sie. Mit meinen Fingern ging ich immer tiefer in sie herein und knickte meine Spitzen so, dass sie ihren G-Punkt berührten. Dabei massierte ich diesen vorsichtig und ihr Körper vibrierte dabei.

Dieses Spiel machte ich für einige Minuten weiter, bis ich merkte, dass sie immer lauter wird und vermutlich andere Urlauber ihre Schreie als Hilferufe interpretieren könnten. Mein Penis wollte nämlich auch mitmachen und konnte sich vor Geilheit kaum noch zurückhalten. Als ich abrupt aufhörte, ihren Intimbereich zu verwöhnen, kam sie nach oben und umfasste schnell meinen Schwanz.

„So schnell wird es nicht vorbei sein“, sagte sie in einer rauchigen Stimme. Ich liebte es, wenn sie mit dieser Stimmfarbe mit mir sprach.  Ich schaute ihr dann tief in ihre Augen, dann beugte sie sich nach vorne und nahm meinen Penis in ihren Mund. Plötzlich war es warm und feucht um meinen Schwanz und ich genoss es.

Als nächstes machte ihr Kopf kleine Bewegungen, die auf und ab gingen. Ich fühlte mich wie im siebten Himmel. „Saug an meinen Eiern“, befahl ich ihr dann. Sie liebte es, wenn ich ihr Dinge befahl. Deshalb öffnete sie ihren Mund, kam etwas hoch und meinen Eiern näher.

Mit ihren Händen umfasste sie weiterhin meinen Schwanz und befriedigte ihn. Mit ihren Lippen sog sie nun an meinem Sack, wodurch nacheinander meine Eier in ihrem Mund verschwanden. Das war erfrischend und geil zugleich.

 

Jetzt wird gefickt!

Sex am StrandDiese ganze Anspannung in der letzten halben Stunde konnte ich nun nicht mehr aushalten. Ich wollte mein geiles Teil endlich in ihre Öffnung stecken, die ich in den letzten Minuten fürsorglich feucht gemacht habe. „Dreh dich um“, befahl ich erneut. Sie löste sich von meinen Eiern und drehte sich so um, dass sie im Vierfüßler-Stand vor mir auf dem Handtuch saß.

Jetzt war es soweit. Ich schaute als erstes ihren knackigen Arsch an, den sie mir entgegenstreckte und bemerkte erneut, dass das die geilste Frau der Welt war! Dann schaute ich mir ihren Tunnel an. Ihre Schamlippen waren jetzt fast rot und spreizten sich nach außen, wodurch sie den Eingang freimachten.

Ich ging nach vorne, fasste sie zuerst am Rücken an und dann an den Hüften. Währenddessen führte ich meinen riesigen Schwanz in ihre Pussy ein. Sie wollte immer, dass ich vorsichtig bin, weshalb ich diese Bewegung nur langsam ausführte. Als ich komplett eingetaucht war, drehte sie ihren Kopf um und sagte: „So will ich es! Vögel mich!

Zuerst machte ich einen kleinen Stoß und dann wurde ich immer härter. Während ich sie drannahm, sah ich wie eine Schweißperle an ihrem Rücken runterlief. Verschwitzt war diese Frau noch schöner, dachte ich mir. Mit jedem Stoß wurde mein Schwanz geiler gemacht.

Ich fickte sie bestimmt für 10 Minuten, bis ich die Explosion kommen sah. „Ich komme gleich, Baby“, schrie ich und sie nahm ihre Hand zur Hilfe und fasste sich zwischen die Beine.

Irgendwie machte es mich immer an, wenn sie sich befriedigt, während ich sie fickte. Nach 2 oder 3 Stößen war es dann soweit. Ich kam in ihr. Mein Schwanz explodierte und der Liebessaft schoss in ihre Öffnung.

Sie stöhnte laut auf, weshalb ich fast Angst hatte, dass jemand am Strand uns hören konnte. Kurz vor mir musste sie auch gekommen sein, denn nun sah ich, wie ihre Fotze pulsierte und ihre Atmung genauso schnell war wie meine.

„Das war unglaublich geil!“, schrie sie euphorisch heraus. Ich grinste nur und hoffte, dass ich sie in unserem Urlaub mehrmals auf diese Weise ficken könnte.

So ein geiler Urlaubsfick gefällt doch jedem Mann! Gefallen dir richtige Fickgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *