Dreier mit meinen heißen Nachbarn
Erotische Geschichten

Dreier mit meinen heißen Nachbarn

0 2753

Dreier mit meinen heißen Nachbarn

Ich bin Mandy und passte für ein paar Wochen auf das Haus meiner Tante auf, während sie und mein Onkel verreist waren. Sie wollten das Haus nicht so lange unbeaufsichtigt lassen. Sie sagten immer, dass, wenn ich etwas brauche, ich immer das freundliche ältere Ehepaar nebenan fragen kann.

 

Halbnackt die Sonne genießen

Ich war schon seit ein paar Tagen in ihrem Haus und habe entschlossen, mich im Hinterhof oben ohne zu sonnen. Ich lag da, die Augen hatte ich geschlossen, als ich plötzlich ein leises Stöhnen hörte. Ich öffnete meine Augen und sah mich um, aber ich sah nichts Außergewöhnliches. Ich stand auf und ging den Geräuschen nach, ohne mich wieder anzuziehen.

Das Stöhnen kam aus dem Hof ​​nebenan! Ich spähte über den Holzzaun und sah die Dame von nebenan, die mit offenem Mund vor ihrem Mann kniete, als er auf einem Stuhl saß. Beide waren nackt und er schob seinen Penis in kurzen Abständen immer wieder in ihrem Mund.

Er sah, dass ich sie ausspionierte, aber zwinkerte mir nur zu und genoss weiterhin, was seine Frau mit ihm tat. Ich stand da ein paar Minuten lang, bis ich mich dann jedoch zusammenreißen konnte und beschloss, ihnen ihre Privatsphäre zu geben. Ich wollte sie einfach nicht in Verlegenheit bringen.

Später am Abend klopfte es an der Tür. Es war die Dame von nebenan. Sie stellte sich vor und fragte mich, ob ich mit ihr und ihrem Mann morgen zu Abendessen möchte. Ich hatte seit ein paar Tagen keine Gesellschaft mehr gehabt, weshalb ich die Einladung annahm.

 

Der Besuch bei den Nachbarn 

Dreier mit meinen heißen NachbarnAm nächsten Tag ging ich herüber und nahm eine Flasche Wein mit. Die Dame stellte mich dann ihrem Mann vor und er gab mir das gleiche Zwinkern wie am Tag davor und sagte: „Wir haben uns schon einmal gesehen.“ Seine Frau kommentierte diese Äußerung jedoch nicht und wir gingen zum Esstisch, der schon für drei gedeckt war.

Die Dame erkundigte sich sofort nach meinem Aufenthalt. Ich erzählte etwas von den letzten Tagen und ihr Mann zwinkerte mir weiterhin bei jeder Chance zu und ich lächelte höflich. Plötzlich fragte sie, ob ich es genossen hätte, was ich über dem Zaun gesehen habe.

Ich hielt inne und wusste nicht, was ich antworten sollte. Ich räusperte mich und antwortete ja, und meinte, dass es mir sehr leid tut, in ihre Privatsphäre eingedrungen zu sein. Mit ihrer rechten Hand klopfte sie mir dann auf meine Hand und sagte, dass alles in Ordnung ist und ich mich nicht schämen muss.

Sie erklärte mir weiter, dass sie ihn im Hinterhof verwöhnt hat, weil sie sah, wie ihr Mann über den Zaun schaute und währenddessen seinen Schwanz streichelte. Deshalb spähte sie auch hinüber und sah mich oben ohne im Hinterhof liegen.

Der Anblick einer so hübschen Frau machte sie dann auch ganz wild, erklärte sie, sodass sie ihren Mann verwöhnen musste. Sie sagte, durch den Anblick meiner Brüste wollte sie, dass er in ihren Mund spritzt. Und im gleichen Satz hatte sie sich noch für die „Inspiration“ bedankt.

 

Das Angebot des Pärchens 

Mit den Nachbarn fickenIch war sprachlos. Mein Verstand begann sich zu drehen und plötzlich fragte sie, ob ich es schon einmal mit einem Pärchen getrieben hätte. Sie sagte, sie wollte ihren Mann mal mit einer anderen Frau sehen und sie würde auch dabei gerne mitmachen.

Mein Herz raste, weil ihr Mann schon ziemlich heiß war und ohne darüber nachzudenken, sagte ich zu. Vielleicht war es auch der Wein, der aus mir sprach. Ich weiß es nicht. Nur ein paar Minuten vergingen und er küsste direkt meine Wange und drehte sich dann um, um meinen Mund zu küssen.

Ich ließ ihn mich küssen und begann langsam, mitzumachen. Als nächstes fühlte ich, wie seine Hand in meiner Bluse landete. Mit einer Hand knüpfte er diese auf und ging mit seinen Lippen bis zu meinen Brüsten, wo er an meinen Nippeln zärtlich saugte.

Nach wenigen Sekunden schaltete ich meinen Kopf aus und ich fing an, seine Berührungen richtig zu genießen. Daher öffnete ich langsam meine Beine, um ihn auch dort einzuladen. Er schluckte den Köder und er ging mit seiner linken Hand zwischen meine Beine.

Mit nur wenigen Fingern schob er meine Unterwäsche zur Seite und streichelte den Rand meiner Muschi. Meine Schamlippen fingen dann langsam an zu pochen und er rieb meinen Kitzler.

Ich stöhnte vor Freude und öffnete ein Auge, um zu sehen, wo seine Frau war. Sie saß auf dem Sofa gegenüber dem Esstisch und schaute uns genau zu. Sie hatte sich schon unten freigemacht und ich sah, wie sie ihre Pussy zärtlich streichelte.

Die Zuschauerin machte mich irgendwie wilder, weshalb ich ihm ins Ohr flüsterte, dass er mich hart fingern soll, damit seine Frau auch etwas davon hat. Er folgte auch meinen Worten und steckte seine Finger in einem Ruck in mein feuchtes Loch und rieb mit dem Daumen an meinem Kitzler. Das war geil!

Währenddessen sog er noch an meinen Nippeln und ich wurde immer feuchter.

 

Der Spaß im Schlafzimmer 

Sex mit den NachbarnDann sagte er, dass er mich probieren will. Deshalb stand er auf, nahm meine Hand und führte mich in ihr Schlafzimmer. Als ich mich umdrehte, sah ich, dass er auch die Hand seine Frau hielt und daher uns beide ins Schlafzimmer lockte.

Im Zimmer lag ich auf dem Bett und zog meinen Rock und das Höschen aus. Anschließend drückte er meine Beine auseinander und fing an, mich fachmännisch zu lecken und an meiner Pussy zu saugen.

Seine Frau streichelte ihre Brüste und beobachtete uns immer noch. Seine fachkundige Zunge war jedoch zu viel für mich, da ich schon nach wenigen Minuten merkte, wie meine Schamlippen vor Feuchtigkeit tropften und ich im selben Moment kam.

Als ich die Wellen der Ekstase meines Orgasmus spürte, die durch meinen ganzen Körper ging und ich kaum mehr atmen konnte, rief er seine Frau zu sich. Diese setzte sich neben mich und dann drückte er sie auch herunter, sodass er auch ihre Pussy verwöhnen konnte.

Ich wollte aber nicht aus dem Sexspiel ausgeschlossen werden, weshalb ich als nächstes seinen Schwanz packte und begann, an ihm zu lutschen, während er seine Frau leckte.  Sein Penis war schon komplett hart und er hatte eine geile Größe.

Ich konnte seinen Schwanz noch nicht einmal mit einer Hand komplett bedecken, so groß war er! Nachdem er sie weiter verwöhnte, fragte er seine Frau, ob sie mir helfen könnte, ihn zum Orgasmus zu führen.

Sie grinste nur und kam mir zur Hilfe. Ich streichelte an seinen Eiern entlang, saugte an seinem Schaft und seine Frau übernahm die Spitze seines Penis. Bis sein komplettes Glied vor Feuchtigkeit glänzte.

 

Jetzt wird gevögelt 

Vom Nachbarn gebumstDann fragte er, welche Frau als erstes gefickt werden will. Ich holte gerade erst tief Luft als seine Frau schon antwortete, dass er mich zuerst hart rannehmen soll.

Daher stieß er mich wieder auf das Bett, breitet meine Beine aus und steckte seine Zunge tief in meinen Tunnel. Als er mich mit kreisenden Bewegungen verwöhnte, ging er plötzlich weiter nach oben und stieß seinen Penis in mich hinein.

Sein Schwanz füllte mich komplett aus und ich stöhnte laut auf. Dann fing er an, mich zu ficken. Zuerst sehr langsam und dann ging es schneller. Er erhöhte seine Stöße immer tiefer und härter. Ich bewege meine Hüften mit und versuchte, seinen Rhythmus zu treffen.

Er fickte mich zuerst in der Missionar-Stellung, dann drehte er meinen Körper zur Seite, hob mein Bein und fickt mich härter und tiefer aus diesem Winkel.  Dies tat er, ohne dass sein Schwanz aus meiner Pussy herauskam.

Seine Frau schaute immer noch zu und meine Geilheit wurde immer intensiver. Da ich es so sehr genoss, wollte ich mehr. Ich fragte ihn, ob er mich in der Hündchen-Stellung ficken könne. Er nickte nur und ich stellte mich auf allen Vieren hin.

Ich wollte diese Position, damit ich seine Frau besser beobachten konnte, wie sie sich verwöhnte, denn das machte mich echt an. Mit ihrer ganzen Hand massierte und deckte sie ihre Schamlippen ab und hatte eine erstaunliche Technik, wie sie ihren Kitzler rieb.

Sie stöhnte immer weiter auf und währenddessen wurde ich von ihrem Mann gefickt. Er stöhnte lauter bei jedem Schub und erzählt mir, wie eng und geil sich meine Pussy anfühlt.  Dann flüsterte er mir zärtlich ins Ohr, dass er in meine Pussy spritzen will.

Ich sagte ja und nur ein paar Sekunden später spürte ich, wie sein heißes Sperma in meine feuchte Öffnung schoss. Im selben Moment sah ich zu seiner Frau herüber, die gerade auch an ihrem Höhepunkt war und so laut stöhnte, dass ich mich fast nicht mehr hörte.

Das war echt geil! Als wir alle drei kamen, lagen wir auf dem Bett und realisierten dann erst, was gerade passiert war. Ich muss dir bestimmt nicht sagen, dass wir gar nicht zu Abend gegessen hatten, sondern erst am nächsten Morgen etwas aßen, oder? 😉

Versauter Sex mit den Nachbarn? Gefallen dir Fickgeschichten wie diese? Dann lese dir weitere davon bei uns durch!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *