Ehefrau fremdgefickt vom Masseur
Erotische Geschichten

Ehefrau fremdgefickt vom Masseur

0 12770

Ehefrau fremdgefickt vom Masseur

Ich war fast auf meiner Liege am Pool eingeschlafen, als sie von ihrer Massage zurückkam. Es war später Nachmittag und ich öffnete meine Augen, als sie mich lächelnd anschaute. Sie schaute mich immer so an, wenn etwas passiert ist.

„Ich war ein unartiges Mädchen“, flüsterte sie mir in mein Ohr und ich setzte mich auf. „Wie unartig?“, fragte ich schockiert, obwohl ich die Antwort schon wusste.

„So unartig, wie eine Frau in einer Stunde nur sein kann“, antwortete sie mir, nahm meine Hand und führte sie zu ihrer feuchten Pussy. „Warum kommst du nicht mit mir aufs Zimmer und ich werde dir dort alles im Detail erzählen?“, fragte sie und schaute mich mit einem geilen Blick an.

Ehefrau fremdgefickt vom MasseurAls wir im Aufzug standen und warteten, dass sich die Tür öffnete, kniete ich mich hin und küsste ihre feuchte Pussy. Ich dachte, sie trug unter ihrem Rock ein Bikinihöschen als sie ging, aber das war jetzt weg. Ihre rasierten Schamlippen waren angeschwollen und ihre Scheide war feucht.

Ich ging also mit meiner Zunge auch an ihre feuchte Öffnung und sah eine weiße Flüssigkeit, die aussah wie Sperma. Ich schaute zu ihr hoch und flüsterte: „Hat er…?“, ohne den Satz zu beenden. Sie nickte nur und schloss ihre Augen, als ich ihre Pussy erneut küsste.

Als wir im Zimmer ankamen, legte sie sich mit dem Rücken auf das Bett. Sie bat mich, ihre Pussy zu lecken und zuerst war ich etwas angewidert, als ich sah, wie Sperma herausfloss, aber auf der anderen Seite war ich auch ziemlich geil geworden. Währenddessen erzählte sie mir die Geschichte wie meine Ehefrau fremdgefickt wurde:

 

Meine Frau und der Masseur

„Ich ging zum Massagezentrum und wartete auf den Masseur. Nur einen kurzen Moment später, kam ein muskulöser, junger Mann herein. Er war sehr attraktiv und ungefähr 15 Jahre jünger als ich. Nachdem er sich vorgestellt hatte, lächelte er mich nett an, nahm meine Hand und führte mich in einen Massageraum.

Der Raum war klein, es spielte Musik und in der Mitte stand eine Massageliege. Er sprach kein gutes Englisch und zeigte auf die Liege, wo ich mich schnell hinlegte. Zuerst lag ich auf dem Bauch und er fing an, meinen Nacken zu massieren.

Seine Hände waren warm vom Öl, welches er mir auf die Haut schmierte. Er ging tief an meinem Körper herunter und ich wurde immer entspannter. Und du weißt ja, was heißes Öl bei mir bewirkt.“

Ehefrau und der MasseurAls sie die Geschichte erzählte, lag sie mit geschlossenen Augen auf dem Bett und wurde nur von ihrem eigenen Gestöhne unterbrochen, als ich ihre Pussy leckte.

„Dann machte er bei meinen Füßen weiter. Er massierte jeden einzelnen Zeh, ging direkt zu meinem Knöcheln und folgte meinen Beinen immer höher. Währenddessen verbrachte er jede Menge Zeit damit, meine Beine zu massieren, arbeitete sich immer höher bis zu meinen Hintern hoch und streichelte mit dem warmen Öl auch über ihn.

Mit jeder einzelnen Bewegung ging er immer näher an meine Pussy ran und drückte mein Höschen immer weiter nach oben, sodass er meine Öffnung bald sehen konnte. Am Anfang dachte ich noch, dass es ein Versehen war, aber dann hatte ich die Vermutung, dass er nur meine Grenzen testen wollte.

Ich beschloss, so zu tun, als ob ich eingeschlafen wäre oder so zu tun, als ob ich es kaum mitgekriegt hätte, um zu sehen, wie weit er geht. Und während er meine Grenzen austestete, wurde ich ziemlich geil.

Er konzentrierte sich dann auf meine Oberschenkel und den Übergang zu meiner Pussy. Ab und zu streichelte er mit seinen Finger leicht an meinen Schamlippen entlang und das immer so, als ob es ausversehen wäre.“

 

Die Massage wird versauter

„Das Gefühl war wirklich sehr intensiv und mein Herz fing an zu rasen. Für mich war es schwer, meine schnelle Atmung zu unterdrücken, weil ich es so schön fand.

Ich wollte ihm zeigen, dass es okay ist, meine Pussy zu berühren und deshalb öffnete ich meine Beine etwas. Er schien meine Anspielung zu verstehen und streichelte wieder an meinem Oberschenkel entlang, glitt mit seinen Fingern an meinem Arsch entlang und streichelte meine Pussy.

Er spielte für ein paar Minuten an mir herum und fragte mich dann, ob ich mich auf den Rücken legen könne.

Brüste werden massiertIch drehte mich also um und zeige ihm stolz meine Brüste, die er jedoch schnell mit einem kleinen Handtuch bedeckte. Das enttäuschte mich und ich frage mich, ob ich mir das Ganze nur einbildetet und in meinem Kopf hoffte, dass etwas passierten würde. Aber ich verlor den Gedanken schnell wieder, schloss meine Augen und ließ ihn weitermachen.

Er fing wieder bei meinen Füßen an, aber dieses Mal war er nicht so zögerlich. Er hob mein eines Bein hoch,  massierte bis zu meinen Knien hoch und die andere Hand erkundete die Vorderseite meiner Bikinihose.

Nach einer Weile stellte er sich ans andere Ende der Massageliege und massierte meine Arme und Schulter. Er nahm das Handtuch weg und berührte meine Brüste mit warmen Öl. Seine Hände waren zärtlich und sinnlich.

Meine Finger folgten, dann ging es den Arm entlang, über meine Nippel zu meinem Bauchnabel. Als er dort angekommen war, ging er wieder leicht in mein Höschen und erneut hoch. Als er nach meinem Höschen griff, musste er sich etwas nach vorne beugen und ich fühlte seinen harten Schwanz in seiner Hose an meiner Wange.“

 

Der Schwanz des Masseurs

„Ich fand es erregend, dass ihn mein Körper geil machte, wodurch meine Nippel hart und meine Pussy immer feuchter wurden. Er massierte meine harten Nippel und ich schloss meine Augen, was er als Einladung verstand, mit seiner Hand in meine Bikinihose zu gehen.

Ich spreizte meine Beine direkt als er an meinem Schamlippen herumspielte und er zwei Finger in meine Öffnung steckte. Mein Herz raste und ich konnte nicht anders, als mit meiner Hand an seine Hose zu gehen, an der ich seinen Penis fühlte.

Anschließend ging er zur Tür und verschloss sie, damit keiner reinkommen konnte. Nun war ich mir sicher, dass ich gleich gevögelt werde. Er stand vor mir, öffnete seinen Gürtel und ließ seine Hosen zu Boden fallen. Ich genoss den Anblick seines geilen Schwanzes und spreizte weiter meine Beine.

Ehefrau lutscht einen Schwanz

Danach ging er einen Schritt auf mich zu und ich küsste seinen Schwanz, während er mich mit seiner Hand fingerte. Zwischendurch tauchte er sein hartes Glied auch in meinen Mund ich leckte genüsslich an ihm. Währenddessen schloss er ebenfalls die Augen und stöhnte erregt.

Als nächstes zog er an den Bändchen meiner Bikinihose und entblößte mich komplett. „Wunderschön“, sagte er schnell. Er küsste meine Pussy und drückte seine Zunge schnell in meine feuchte Öffnung, als ich ihn anschaute. In diesem Moment wollte ich nichts mehr, als seinen Schwanz in mir spüren.“

 

Meine Ehefrau fremdgefickt auf der Massageliege

„Es war so, als ob er meine Gedanken lesen konnte. Er hob meine Beine, zog mich an sich noch weiter heran und tauchte seinen Penis in meine Pussy. Er unterdrückte mein Stöhnen, indem er mich tief küsste und mich dabei immer härter fickte.

Mit seiner einen Hand massierte er meine Brüste und mit der anderen berührte er zärtlich meinen Kitzler. Es war ein geiles Gefühl. Unsere Bewegungen wurden immer schneller und ich merkte, wie sein Penis meine Scheide immer mehr zum Explodieren brachte.

 

Zwischendurch stoppte er kurz, zog mich intensiver an sich heran und steckte seinen Penis anschließend wieder tief in mich herein. Einmal stand er auch auf, küsste erneut meine Knöchel und ging meinen Oberschenkel wieder hoch, bis er an meiner Pussy ankam und auch diese mit seiner Zunge stimulierte.

Als nächstes packte er meine Hüften, zog mich wieder an sich heran und fickte mich innig und hart. Währenddessen schaute er mich mit seinen braunen Augen genau an und ich liebte es. Seine Bewegungen wurden dann immer schneller und schneller und ich wusste, dass er aufgrund des schnellen Rhythmus bald kommen würde.“ Ich hört ihr weiter zu, denn ich liebe es wenn meine Ehefrau fremdgefickt wird!

 

Der Orgasmus in meinem Arsch

Ehefrau fremdgefickt„Er zog sein hartes Glied aus meiner Pussy, drehte mich um und steckte seinen Schwanz in meinen Arsch, der noch voller Öl war. Währenddessen haute er auf meine Arschbacken und demonstrierte mir, dass ich mitmachen soll. Nach wenigen Minuten stöhnte er immer lauter auf und ich fühlte, wie er in meinen Arsch spritzte.

Plötzlich wurde es in mir richtig warm und einen Moment später lief sein Liebessaft an meinen Beinen herunter.“ Dann machte sie plötzlich eine kurze Pause um auszuatmen und erzählte weiter: „Und das war vor etwa 15 Minute.“

Als sie das sagte, stöhnte sie so intensiv, dass sie zum Orgasmus kam. Ich habe ihre Pussy die ganze Zeit geleckt, als sie ihre Geschichte erzählte und sie mit meiner Hand gleichzeitig verwöhnt.

„Du bist fantastisch“, sagte sie. „Du lässt mich nicht nur andere Männer vögeln, sondern verschönerst mir den Tag und meine Geschichten, indem du mich weiterhin befriedigst. Ich liebe das.“

Nachdem ihr Orgasmus etwas abgeklungen war, sagte sie später etwas verängstigt: “Aber was mache ich den jetzt mit meinem Höschen, welches ich dort vergessen habe?”

„Ich denke, du musst es dir morgen abholen. Aber erst Mal werde ich dich ficken, damit du wieder meins bist“, antwortete ich ihr und sie lächelte mich an. Ich mag es auch, wenn meine Ehefrau fremdgefickt wird.

Eine fremdgefickte Ehefrau , so eine geile Sexgeschichte Schau dir doch jetzt noch weitere Storys auf unserer Seite an!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *