Karfreitagsfick
Usergeschichten

Geiler Karfreitagsfick

0 1134

Geiler Karfreitagsfick

Hallo an alle, die diese Geschichte jetzt lesen und am Ende sich mit höchster Wahrscheinlichkeit ihre Schwänze und Muschis wichsen werden.
Der Titel „Karfreitagsfick“ passt vielleicht nicht so ganz, weil es mehrere versaute Ficks waren und das ganze knapp über 14 Stunden ununterbrochen lang ging.
Aber ich fang mal an.

An dem Donnerstag Abend vor Karfreitag gingen meine Frau und ich in eine Bar. Wir tranken und spielten bis ca. halb vier morgens.
Gut angetrunken, lustig und geil gingen wir nach Hause.

Ca. 4 Uhr morgens (am Karfreitag) kamen wir heim.
Noch keine zwei Meter hinter der Haustüre vielen wir übereinander her und rissen uns die Kleider vom Leib. Meine Frau war schneller und fing schon an, mein Schwanz zu wichsen.

Angewichst und geil nahm sie ihn anschließend in ihren Mund und saugte daran, dass ich dachte, sie will mir die Eier raussaugen.
Ich musste sie unterbrechen, da ich ihr sonst vor Geilheit meinen Saft in ihr geiles Lutschmäulchen gespritzt hätte.

Ich drückte sie an die Wand und fing an ihre vor Geilheit triefende Fotze zu wichsen. Nach kurzer Zeit kriegte sie ihren ersten Orgasmus und spritzte gleichzeitig eine enorme Menge Muschisaft raus. Das brachte mich vor Geilheit fast um.

Ich nahm sie, wir gingen um die Ecke in die Küche und ich setzte sie auf die Arbeitsplatte. Ich spreizte ihre Beine und leckte ihr geiles nasses Fickloch solange, bis sie wieder zum Orgasmus kam, wobei sie nochmals einen starken Strahl Geilheitssaft mir über das ganze Gesicht spritzte.

Anschließend legte ich sie auf den Rücken, steckte meinen stahlharten Schwanz in ihr überschwemmtes Fickloch und fickte sie heftig durch. Mit einem extremen Orgasmus spritzte ich ihr meinen geilen Saft in ihre Möse rein und fickte sie solange weiter, bis mein Schwanz etwas erschlaffte.

Sie flüsterte mir ins Ohr, dass sie meinen ganzen Saft haben wolle, worauf hin ich ihre ganze Muschi mit meinem Saft ausleckte und in meinem Mund behielt. Dann kam ich zu ihr hoch und übergab ihr die ganze Mundfüllung meines Spermas in ihren Mund. Sie genoss den geilen Geschmack, spülte ihren Mund damit und schluckte es anschließend runter.

 

Die zweite Runde

KarfreitagsfickWir gingen weiter ins Wohnzimmer und sie fragte mich, ob wir uns einen geilen Pornofilm angucken wollen, bei dem wir alles mitmachen was die machen. Ja klar, sagte ich und machte einen an, in dem ein Pärchen so ziemlich alles miteinander machten.

Nach kurzer Zeit schon fing sie wieder an, an ihrer Fotze zu spielen, die schon wieder am auslaufen war. Ich wollte ihre Fotze für sie wichsen, aber sie sagte, ich soll vor ihr knien und dabei zusehen, wie sie sich selbst ihre Fotze wichst.

Es dauerte natürlich auch nicht lange, da spritzte sie mir wieder eine ganze Ladung ihres geilen Saftes in meinen Mund, den ich natürlich schön auf hielt, um so viel wie möglich davon zu schlucken und sie bekam anschließend wieder einen Orgasmus.
An ihren Beinen lief ihr Saft nur so runter.

Wir sahen weiter den Porno und es kam eine Szene, wo die Frau den Mann mit einem Umschnalldildo in den Arsch fickte. Sie sagte, dass sie das auch mal machen möchte, dann wüsste sie auch wie der Anblick ist, den ich immer sehe, wenn ich sie von hinten ficke.

Das würde sie bestimmt geil machen. Da wir ja über einiges Sexspielzeug verfügen, haben wir natürlich auch so ein „Strap on„. Sogar einen, wo ein Schwanz für ihr Loch ist und der andere für die andere Person. Und er vibrierte noch.

Also zog sie ihn an und steckte sich den für SIE bestimmten Schwanz in ihr geiles Fickloch. Den anderen Schwanz schmierte sie ein bisschen mit Gleitgel ein und steckte ihn mir langsam in den Arsch. Drin angekommen, fing sie langsam an die Fickbewegungen zu machen und fickte MICH diesmal heftig in den Arsch.

Dann schaltete sie beide Vibratoren an und im Zusammenhang mit dem Anblick, wie „IHR“ Schwanz in meinem Arsch rein und raus flutscht, wurde sie sowas von geil, dass sie regelrecht zu schreien anfing.

Mich machte ihre Geilheit ebenfalls so geil, dass ich glaubte, beinahe ein Arschorgasmus zu bekommen. Sie stoß so heftig zu, sie wurde so extrem geil, dass ihr Spritzsaft……….um den Umschnaller heraus schoß.

Sex ohne EndeDann sagte sie zu mir :“So. Jetzt habe ich dich auch mal gefickt“. Ich fragte sie, wie es fand und sie sagte, mit DEM Umschnaller mega geil. Da ich ja durch ihre Geilheit auch wieder geil geworden bin, hatte ich natürlich wieder einen Steifen.

Meine Frau ging kurz an den Wohnzimmertisch um etwas zu holen. Da sah sie einen Zettel auf dem Boden kleben und bückte sich. Ich hatte natürlich vollen Einblick in Muschi, Arsch u.s.w. Da sie den Zettel nicht so einfach abkriegte und sie eine Zeit in dieser gebückten Stellung blieb, kam ich von hinten und steckte ihr meinen wieder steifen geilen Schwanz in den Arsch.

Ich fickte sie so durch, dass sie kurze Zeit später einen Arschorgasmus bekam. Ich kam ein bisschen später und spritzte ihr meine ganze Ladung in den Arsch. Ich machte noch ein paar Stöße, bevor ich ihn raus zog und noch mal paar Stöße in ihrer Fotze machte.

Als mein Schwanz wieder erschlaffte, zog ich ihn raus und sagte ihr, sie solle noch ein Moment so bleiben. Ich wartete und sah zu, wie mein Saft langsam aus ihrem Arsch raus und an ihrer Muschi runter lief. Dann leckte ich ihr alles aus ihrem Loch und und ließ es wieder aus meinem Mund in ihren laufen.

Anschließend nahm sie mein Schwanz in den Mund und saugte mir die letzten Tropfen aus. Wir setzten uns wieder auf die Couch und sahen uns weiter den Fickfilm an. Dann kam eine Szene indem die Frau und der Mann sich einen Doppeldildo beide in den Arsch steckten und sich gleichzeitig fickten.

So etwas haben wir natürlich auch und wir nahmen unseren „Wurm“. Der hat eine Dicke von fünf Zentimeter. Da wir ja uns beide schon in den Arsch gefickt haben, waren unsere Löcher schon bisschen gedehnt, so das es mit ihm kein Problem gab.

Sie schmierte ihn also mit Gleitgel ein und steckte mir zuerst das eine Ende in meinen Arsch. Ich hielt ihn fest und meine geile Frau steckte sich das andere Ende in ihr geiles Arschloch. Wir bewegten unsere Ärsche hin und her und sie begann schon wieder laut zu stöhnen.

 

Geiler Sex MarathonSie rief laut :“ Oh man, ist das Geil“. Ich bewegte mich schneller und sie griff neber sich nach einem anderen Dildo, der auf dem Couchtisch lag, und steckte ihn sich gleichzeitig in ihre auslaufende geile Fotze und fickte diese ebenso.

Jetzt schrie sie schon laut vor Geilheit und bekam wieder einen hyperorgasmus. Sie zog den Dildo aus ihrer Fotze und spritzte so ein heftigen Strahl auf die Couch, das mein ganzer Schwanz voll gespritzt wurde. Ich zog den Dildo aus meinem Arsch und sah zu, wie ich die andere Hälfte aus ihrem Arsch zog.

Sie wollte ihn noch drin lassen. Aber ich tat was anderes. Ich sagte ihr, sie soll so bleiben und ich zog mir einen anderen Umschnalldildo um dessen Schwanz die gleiche Form hat wie mein Schwanz. Ich zog ihn so an, dass er unter meinem Schwanz sitzt.

Dann kam ich von hinten und steckte den Umschnalldildo in ihr geiles Fickloch und mein Schwanz stecke ich ihr in den Arsch und begann sie in beide Löcher zu ficken. Sie begann sofort an vor Geilheit zu schreien und sagte:“Ja, fick meine geilen Löcher und besonders mein enges Arschloch. Stoß ordentlich zu„.

Und ich fickte und fickte ihre beiden Löcher und sie konnte es irgendwie steuern, dass sie gleichzeitig ein Fotzen und ein Arschorgasmus kriegte. Sie konnte nicht mehr klar denken, denn ich war noch nicht soweit und fickte sie als weiter in ihre beiden geilen Löcher.

Sie bekam ca. alle 10 bis 15 Sekunden einen Extremen Hyper Orgasmus. Kurz bevor ich abspritzte, explodierte ihre Fotze und der geile Fotzensaft schoss aus ihrem Loch so dermaßen raus, dass er den Schwanzdildo mit raus riss.

Ich fickte sie mit meinem Schwanz hart weiter in den Arsch, zog ihn raus und spritzte ihr mein Saft auf ihr überflutetes Fickloch, dass ich anschließend komplett samt ihrem und meinem Saft ausleckte und sie immer wieder knutschte um ihr von unserem Spritzsaftcocktail zu geben.

Anschließend saugte sie wieder die restlichen Tropfen aus meinem Schwanz, der nach dem dritten Spritzen in kürzester Zeit etwas Ruhe brauchte. Wir sahen uns dann weiter den Porno an. Ich konnte es kaum glauben, …Der perfekte Karfreitagsfick!

Hart ins Loch geficktAls sie schon wieder an ihrer Muschi rumspielte und mir sagte, dass sie immer noch geil ist und noch lange nicht genug hatte. Im Film blies die Frau gerade den Steifen Schwanz des Mannes und steckte zwei Finger in seinen Arsch, um seine Prostata zu massieren.

Das soll sehr aufgeilend sein und man könne abspritzen, ohne den Schwanz auch nur zu berühren. Katja fackelte nicht lang und führte mir einen Analdildo in den Arsch, um meine Prostata zu massieren.

Sie konnte aber nicht anders und musste mein Schwanz trotzdem in den Mund nehmen, um heftig daran zu saugen. Das machte mich wieder so geil, dass ich langsam, aber unglaublich, wieder einen Steifen bekam. Sie hörte auf, an meinem Schwanz zu lutschen, um zu zusehen, wie ich aus meinem Schwanz spritzte, ohne ihn zu Berühren, nur durch die Prostatamassage mit ihren Fingern.

Mein Schwanz wurde immer härter und tatsächlich, bekam ich einen Orgasmus und schoss, ohne dass jemand mein Schwanz berührte, die nächste Ladung raus. Sie massierte weiter und leckte mein ganzen Saft vom Schwanz, der einfach nicht erschlaffte.

Sie setzte sich darauf, steckte ihn in ihren Arsch, reitete mich heftig und wichste sich gleichzeitig mit ihren Fingern ihre heiße, nasse, geile Fotze und spritzte mir wieder ein heftige Ladung Spritzsaft auf meinen gesamten Körper.

Da ich noch nicht so weit war, streckte sie ihren gut gebräunten prallen brasilianischen Arsch in die Luft und ich wichste mein Schwanz und spritzte ihr mein Saft direkt in ihr Arschloch, dass sie schön aufzog, das alles schön rein laufen konnte.

Ich legte mich anschließend auf den Rücken und sie ging über mein Gesicht in die Hocke, so dass der ganze Saft aus ihrem Arschloch in mein geöffneten Mund lief. Danach knutschten wir heftig und sie schluckte nach und nach alles runter.

Jetzt brauchte ich aber wirklich ein kurze Pause, da mein Sack schon Vakuum, das durch das viele Spritzen, kurzer Zeit, gezogen hat. Plötzlich sagte mir Katja, dass sie einen guten Trick kenne, um ein Schwanz in kürzester Zeit wieder wie eine Eins stehen lassen zu können, weil ihr der Saft immer noch aus ihrem geilen loch läuft und immer noch Fickgeil ist.

Sie war an diesem Tag einfach unersättlich und konnte nicht genug bekommen.

Usergeschichten sind doch immer noch die besten, oder? Gefallen dir richtige Fickgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *