Heiße Nachbarin
Erotische Geschichten

Heiße Nachbarin gevögelt

0 10431

Heiße Nachbarin gevögelt

Es war ungefähr 1 oder 2 Uhr nachts. Wir waren betrunken, rauchten Pot und waren deshalb durcheinander und irgendwie geil. Mit „wir“ meine ich Stacy und Greg, das Nachbarpärchen und Lisa, meine Frau, und mich.

Stacy und ich saßen gerade im Wohnzimmer, hörten Musik und fanden uns halbnackt wieder. Lisa und Greg waren zu dieser Zeit draußen und unterhielten sich dort. Davon gingen Stacy und ich zu mindestens aus. Lisa und ich haben schon länger davon gesprochen, dass das Pärchen von nebenan wirklich scharf ist, aber dass die Situation so eskalieren würde, hätte keiner gedacht.

 

Der geile Sex mit meiner Nachbarin

Heiße NachbarinIch saß also mit Stacy im Wohnzimmer. Sie trug nur selten einen BH und auch in dieser Nacht hatte sie keinen an, sodass ich ihre kompletten Titten sah (bzw. die Umrisse unter ihrem Shirt). Sie zog das Shirt dann plötzlich hoch und ließ mich direkt mit ihren Titten spielen!

In den Moment bemerkte ich wieder, dass ich ihre dunklen Brustwarzen liebte! Sie fing an zu stöhnen und unsere Erregung stand förmlich im Raum. Nur ein knappes Höschen trug sie, welches ich etwas zur Seite zog und mit meiner anderen Hand ihre Pussy berührte. Ihre Schamlippen waren weich und leicht feucht, sodass ich die Berührung sehr genoss.

Sie stöhnte nur weiter und schnell war ihre Möse auch schon so feucht, dass ich mit einen Finger in ihre Öffnung eintauchte. Um ihren Eingang herum hatte sie ein paar Haare, die mich aber nicht störten, denn der Rest ihrer geilen Pussy war rasiert.

 

In meiner nächsten Erinnerung von der Nacht waren wir beide nackt! Sie hatte ihre Beine weit geöffnet und ich rammte meinen harten Penis ich sie herein! Ich weiß nicht mehr, was dazwischen passierte, aber ich wusste noch, wie gut es sich anfühlte, in Stacy zu stecken, die einfach geil aussah.

Ihre langen Haare waren verwuschelt und lagen auf ihren Titten und ihre Pussy zeigte sie mir ohne Scharm. Ich vögelte sie also mal hart und wieder zärtlicher. Dabei schaute ich zu, wie mein Penis in ihre Öffnung eindrang und wieder hervorkam. Sie war schon so feucht, dass mein Schwanz ihre Flüssigkeit im Licht reflektierte und der Anblick verstärkte nur meine Geilheit. Ich wollte sie weiter vögeln, jetzt sofort!

Außerdem war es sehr erregend, zu wissen, dass uns Lisa und Greg jede Sekunde entdecken können, wenn sie wieder ins Haus kommen! Sie würden dann sehen, wie ich sie ficke!

Stacy und ich waren in der Nacht so geil, dass unser Sex nur kurz andauerte, aber sehr intensiv war. Schon nach wenigen Minuten merkte ich, dass mein Schwanz in ihr explodierte, sie laut aufstöhnte und das Sperma in ihre feuchte Öffnung drang. Das war ein Gefühl! Ich war high und hatte gerade meinen Samen in eine fremde Frau gespritzt! Es war verboten und geil zugleich.

Nachdem wir beide nicht mehr konnten, atmeten wir tief durch und ich beschloss, in die Küche zu gehen und uns etwas zu trinken zu holen.

 

Die Aktion auf der Terrasse

Auf dem Weg zur Küche ging ich an der Terrasse vorbei und sah, wie Greg hinter Lisa stand und ihren kurzen Rock hochgezogen hatte. Sie lehnte sich gerade nach vorne und ich sah, wie Greg danach ihren Tanga herunterzog, der direkt zu Boden fiel. Sie hatte so einen geilen Arsch und ihre Pussy schimmerte im Mondschein, da sie direkt in meine Richtung gedreht war.

Ich erstarrte vor Geilheit und Schock fast zu Eis. Ich konnte mich nicht bewegen und vergaß meinen Durst. Ich schaute nur zu.  Als nächstes drückte Lisa ihre Schamlippen auseinander (die komplett rasiert waren) und sie wartete nur auf den Schwanz von Greg! Greg schien nicht zu zögern und steckte sein hartes Glied direkt in die feuchte Scheide meiner Frau!

Ich habe noch nie gesehen, wie meine Frau von jemand anderen gefickt wird, aber es machte mich an. Er fickte meine Frau und beugte sich dabei auch leicht nach vorne, sodass er währenddessen die ihre Titten massierte. Lisa schien kein schlechtes Gewissen zu haben, stöhnte immer lauter auf und genoss, Gregs Penis in sich zu haben. Meine Frau sagte nichts, versuchte ihn nicht zu stoppen und stöhnte nur.

 

Heiße Nachbarin gevögelt…und ich sagte immer noch nichts, weil es mich anmachte, zusehen, wie Greg die Pussy meiner Frau vögelte! Lisa und ich hatten, wie gesagt, darüber schon gesprochen, wie scharf die beiden sind. Und jetzt musste es einfach so weit kommen. Sie trieb es einfach mit unserem Nachbarn Greg und ich war ihr nicht böse, wenn ich tat das gleiche mit Stacy.

Während Greg sein hartes Glied wieder und wieder in die Pussy meiner Frau schob, schaute ich nur. Sie sagte dann: „Fick meine Möse, Greg! Fick mich!“, was ich durch die geschlossene Terrassentür nur leicht hören könnte. Ich hatte meine Frau noch nie zuvor so gesehen, aber ich wusste, dass sie Greg sehr attraktiv fand und es wollte.

Den Anblick, wie Greg seinen harten Penis in die feuchte Pussy meiner Frau steckte, werde ich niemals vergessen. Ich schaute noch länger zu und sah gerne beiden zu, wie sie sich aneinander rieben. Dann fing meine Frau immer tiefer an zu stöhnen und ich wusste, dass sie gleich einen Orgasmus bekommt.

 

Greg nutzte den Moment aus, indem er sie an den Hüften packte und immer härter fickte. Er steckte seinen Penis bis zum Schaft in sie herein und sie verdrehte dabei leicht die Augen und konnte sich kaum noch mehr halten.

Ihr Stöhnen wurde so laut, dass es fast ein Schreien war und dann zuckte sie zusammen, während sie die Lüste ihres Orgasmus verspürte und ihr ganzer Körper stimuliert wurde. Greg passte den Moment so ab, dass er in dem Moment vor dem Schrei auch seinen Samen in die Möse meiner Frau spritzte. Ich merkte es, weil er kurz langsamer wurde und dann abrupt stoppte. Ein paar Tropfen sah ich noch herunterlaufen, als er seinen Penis herausholte. Seine Knie zitterten kurz und beide waren aus der Puste.

 

Was für eine krasse Nacht!

Nachbarin gevögelt“Wow”, dachte ich mir. Ob sie mich wohl gesehen haben? Vermutlich nicht, denn sie blickten in die andere Richtung, aber das hätte beide bestimmt nicht gestört. Lisa war so high und betrunken, ich war mir nicht sicher, ob sie sich überhaupt an die Nacht erinnern würde. Nach dem Sex zwischen Greg und meiner Frau schauten sich beide tief in die Augen und ich wusste, dass der Spaß nun vorbei war.

Ich folgte also meinem ersten Anliegen und holte mir etwas zu trinken. Als ich zurückkam, war Stacy schon fast eingeschlafen, aber als ich reinging, weckte ich sie wieder auf. Sie zog sich dann etwas über und meinte, dass sie auf die Terrasse gehen will um zu rauchen. Ich schmunzelte nur, als ich wieder daran dachte, was dort gerade passierte, aber zum jetzigen Zeitpunkt müssen die beiden bestimmt wieder angezogen sein.

 

Ich ging also mit Stacy zur Terrasse und sah dort meine Frau mit Greg sitzen. Sie taten so, als ob nichts passiert wäre, als ob sie nicht gerade gevögelt hätten! Aber ich sagte nichts und wir alle rauchten gemeinsam. Stacy hatte  wirklich keine Ahnung, dass ihr Partner gerade seinen riesigen Schwanz in meiner Frau hatte!

Dennoch war es ein geiler Abend. Am nächsten Morgen sprach ich mit Lisa über die Nacht und wir bereuten beide nichts. Nächstes Wochenende wollen wir uns nun wieder mit beiden treffen. Dieses Mal wird es aber ein Sex-Treffen, denn wir wollten mal einen Vierer ausprobieren.

Ich bin schon gespannt und freue mich auf das kommende Treffen!

Hattest du auch schon mal deine heiße Nachbarin gevögelt? Dann wird dich diese Sexgeschichte mit Sicherheit daran erinnertn haben, oder?

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *