Sex im Kino
Erotische Geschichten

Kino Porno

1 14960

Kino Porno

Es gab ein kleines Sexkino in der Nähe meiner Wohnung. Ich war noch nie in einem Sexkino, deshalb beschloss ich, es eines Tages mal auszuprobieren und heute war endlich der Tag. So ein Kino Porno machte mich schon an!

Ich habe gehört, dass dort oft Männer oder auch Pärchen hingehen und sich amüsieren. Es war zwar noch nicht Abend, sondern später Nachmittag, aber ich hatte Zeit und ich wusste, dass es offen war.

Was hatte ich zu verlieren, fragte ich mich. Eigentlich nichts. Wenn es scheiße wird, dann befriedige ich mich einfach wieder über irgendwelchen Pornoheftchen.

 

Die Ankunft im Sexkino

Als ich vor dem Sexkino ankam, war es wirklich sehr leer. Nur ein paar Menschen standen vor dem Kino und einige Pärchen schauten sich das Schaufenster vom Laden daneben an. Ein oder zwei Männer schauten mich direkt an, als ich in die Eingangshalle des Sexkinos ging, aber keiner folgte mir.

Ich bin nur ungefähr 1,70 Zentimeter groß und mein Penis ist nur 14 Zentimeter lang. Er hätte echt größer sein können, aber mittlerweile habe ich mich an die Größe gewöhnt. Das einzig Gute an meinem Penis war, dass ich mehrmals hintereinander kommen konnte und das in kurzer Zeit. Frauen liebten es, wenn ich sie mehrere Male anspritzte und ich denen auch mehrere Orgasmen besorgte.

In meinem Leben habe ich schon vieles ausprobiert. Ich hatte schon mit Frauen und Männern Sex und natürlich auch Pärchen, die scharf auf einen flotter Dreier waren. Aber was mich wirklich anmachte: wenn die Person meinen Schwanz leckte und meinen Liebessaft trank, wenn ich fertig war.

Blasen im Porno KinoNormalerweise habe ich optisch einige Ansprüche, wer meinen Schwanz lecken darf, aber heute würde ich jeden nehmen. So nötig hatte ich es.

Ich kaufte mir also ein Ticket für einen Film und ging in den Kino porno saal. Es war sehr dunkel und ich setzte mich einfach schnell in die mittlere Reihe, bis meine Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt hatten. Der Film schien wohl schon angefangen zu haben.

Hinter mir konnte ich den Umriss von einigen Kerlen erkennen, die sich wohl einen runterholten. So genau konnte ich es nicht erkennen, aber sie stöhnten leise, weshalb ich es vermutete.

Nur knapp vor mir saß ein schwules Pärchen. Der Mann auf der rechten Seite kniete vor seinem Freund und lutschte seinen Schwanz ausgiebig. Jeder konnte es sehen und der Anblick von so viel Geilheit gefiel mir.

Als sich meine Augen schon mehr an die Dunkelheit gewöhnt haben, bemerkte ich noch eine Couch nur ein paar Meter von mir entfernt. Dort saß ein Mann mit einer Frau, die sich seitlich über ihn herüberbeugte und seinen harten Schwanz lutschte und mit der Hand stimulierte. Dieser Anblick machte mich neugierig und ich beschloss, näher zu kommen.

 

Die Couch

Als ich nur ein paar Zentimeter entfernt saß, stöhnte er plötzlich laut auf und kam in ihrem Mund. Ich sah, wie ein Teil seiner weißen Flüssigkeit aus ihrem Mund spritze, aber den Rest schluckte sie. „Das hast du gut gemacht“, dachte ich mir.

Anschließend wischte sie sich den Mund mit ihrer Hand ab und setzte sich wieder auf die Couch. In dem Moment bemerkte ich, dass einer der zwei Kerle aus der hinteren Reihe sich auch zu uns auf die Couch setzte. Er hatte braune kurze Haare und hatte einen schönen Körper. Er hatte zwar noch seine Hosen an, rieb aber stark an ihr, sodass ich den Umriss seines harten Penis sehen konnte.

Wenige Minuten später zog er sich dann die Hosen herunter und rieb seinen Schwanz vor meinen Augen. „Gefällt dir, was du siehst?“, fragte er mich. Ich sagte nur: „Klar, mach doch weiter“. Der Gedanke, dass er jetzt seinen Penis befriedigte, machte mich irgendwie an.

Aus diesem Grund merkte ich in der gleichen Sekunde, dass mein Schwanz ebenfalls vor Geilheit anschwoll. Ich schaute kurz zu meinem Penis herunter und in diesem Moment griffen die zwei Kerle, die rechts und links von mir saßen, nach meinen Schwanz durch die Hose und rieben an ihm.

 

Ohne wirklich darüber nachzudenken, öffnete ich den Hosenstall und mein kleines, aber funktionstüchtiges Gerät kam zum Vorschein. Nachdem er ausgepackt war, fühlte ich zwei Hände an ihn herumspielen. Die eine streichelte meine Eichel und die andere machte harte Bewegungen, die mein Glied nur noch mehr zum Anschwellen brachte.

Der eine sagte zu mir ins Ohr: „Das ist aber ein harter Penis“ und diese Worte ließen meinen Penis explodieren. Ich war kurz vor dem Orgasmus und alle Menschen im Saal hörten wohl mein lautes Atmen. Der Kerl links von mir beugte sich noch so schnell vor mir herunter, dass er mein Glied in den richtigen Moment in den Mund nahm.

Ich spritze ab und mein kompletter Liebessaft landete in seinem Mund. Er schluckte die komplette Ladung und ließ nicht einen Tropfen herunterlaufen.

Der zweite Kerl, der meinen Penis mit seiner Hand zum Kommen brachte, stand dann plötzlich vor mir. Seine Hosen waren heruntergelassen und sein Schwanz zeigte in Richtung meines Gesichts. Ich wollte nicht unhöflich sein, weshalb ich auch seinen Penis in meine Hand nahm und ihn einen herunterholte. Mal schnell und mal langsamer.

In meinen Händen fühlte ich das härtere Anschwellen und ich mochte dieses Gefühl. Es dauerte nur wenige Minuten, bis er seinen kompletten weißen Liebessaft auf meinen Schoss entlud.  Ich hätte zwar nicht damit gerechnet, dass er so schnell zum Orgasmus kommen würde, aber ich liebte es, Männer schnell zum Kommen zu bringen.

 

Die geile Frau im Kino Porno

Im Sexkino angespritztNun sah ich herüber zu der Frau, die davor noch einen anderen Kerl auf der Couch befriedigte. Er saß plötzlich nicht mehr neben ihr, weshalb ich den Moment ausnutze und zu ihr heranrutschte. Während dieser Bewegung lächelte sie mich an und griff sofort nach meinem Penis, der noch aus meinem offenen Hosenstall herausschaute.

Sie knetete ihn sanft, sodass mein zuerst schlaffes Glied wieder etwas Blut bekam. Ihre Hände fühlten sich magisch an, sie hatte sehr weiche und warme Hände. Nach wenigen Minuten merkte sie aber, dass mein halb-hartes Teil noch mehr Stimulation benötigt, weshalb sie sich vor mir hinkniete. Sie trug nur einen Rock und darunter hatte sie keine Unterwäsche an, weshalb ich ihre feuchte Pussy direkt sehen konnte.

Sie lutschte zuerst sehr vorsichtig an meiner Penisspitze und züngelte mit meiner Eichel. Schnell schlang sie mein komplettes Teil ein und machte kreisende Bewegungen um den Schaft meines Teils. Mit der anderen Hand streichelte sie zärtlich meine Eier und ich wurde immer wilder.

Zwischendurch machte sie sogar saugende Bewegungen an meinem Sack und dieses angenehme Gefühl hatte ich noch nie zuvor. Der Anblick von ihrer Pussy war zusätzlich noch unglaublich scharf, weil diese so unerreichbar schien.

 

Nachdem mein Sack ausreichend verwöhnt wurde, leckte sie unterhalb meines Sacks entlang und drum herum. Dies hatte eine Frau bei mir auch noch nie zuvor getan und ich muss sagen, es war zum Scharfmachen richtig geil! Als sie genug von den kreisenden Bewegungen hatte, saugte sie ein Ei nach dem anderen ein und saugte vorsichtig. Ich stöhnte laut auf, als sie es schaffte, beide in ihren Mund zu nehmen.

Schnell war mein Schwanz wieder voll einsatzbereit und er stand wie eine eins. Sie war ein wirklich gutes Mädchen und wusste, wie man einen Mann befriedigte. Nachdem sie meinen Penis noch einmal bis zum Schaft in den Mund nahm, stand sie auf und zog ihren Rock herunter. Sie drehte sich um und beugte sich nach vorne, sodass ich das Innere ihrer feuchten Schamlippen sehen konnte.

Ich wusste, was sie wollte: meinen harten Penis spüren! Daher stand auch ich auf und zog meine Hosen komplett aus, sodass ich halbnackt auf der Couch saß. Ich griff ihr zwischen die Beine und streichelte etwas ihren Kitzler, sodass auch sie aufstöhnte und sie ihre Zunge heftig in meinen Mund bohrte.

 

Der Arschfick mit der fremden

Als nächstes griff sie nach meinem geilen Schwanz und steckte ihn nicht in ihre feuchte Öffnung, sondern in ihr Arschloch. Ihr Loch war innerlich sehr warm und ihr Schließmuskel war perfekt angespannt, sodass ich ausgiebig ihren Arsch ficken konnte und  es liebte.

Meine Hand streichelte immer noch ihren Kitzler und zwischendurch steckte ich meine Finger in ihre Pussy, die schon sehr geschwollen war. Sie stöhnte schnell auf und drückte meine Hand an ihre Brüste, die ich direkt knetete.

Wir vögelten weiter und meine Handbewegungen in ihr wurden immer schneller. Sie war unglaublich feucht und ich merkte, dass sie es immer härter wollte. Aus dem Augenwinkel sah ich, dass die anderen Kerle im Saal sich an uns aufgeilten. Sie schauten zu und machten es sich selbst. Das war eine Aufmerksamkeit, die ich mochte.

 

Sex im KinoPlötzlich stöhnte sie immer lauter und ich wurde immer härter. Fast waren meine ganzen Finger in ihrer Möse und ich fickte sie gleichzeitig immer noch in ihren Arsch. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis ich merkte, dass mein hartes Glied explodierte und ich meine ganze Ladung weißes Sperma in ihren sexy Arsch spritzte.

In dem Moment, als ich abspritzte, drückte sie meine Hand immer tiefer in sich hinein und sie kam auch. Sie war der Typ Frau, die beim Orgasmus auch abspritzen konnte und meine ganze Hand war nass. Sogar die Couch hatte etwas abbekommen und der Kerl neben mir, schaute nur angeregt zu.

Sie stellte sich anschließend wieder gerade hin und ich sah, wie mein Sperma aus ihren Arsch ihre Beine herunterlief. Zum Abschluss leckte sie noch schnell meinen Penis sauber und ich zog meine Hose wieder hoch. Das war wirklich eine geile Aktion. In der letzten halben Stunde bin ich zweimal zum Orgasmus gekommen und hatte kaum Zeit, den Film anzuschauen.

Ich brauchte eine Pause und ging einfach aus dem Kinosaal heraus. Im Badezimmer machte ich mich frisch und realisierte dann überhaupt erst, was passiert war. Mein Penis ist zwar kaputt, aber er kann jedem zeigen, wo es langgeht! Dennoch war ich einfach zu fertig, um erneut hereinzugehen und beschloss, morgen wiederzukommen. Vielleicht ist die heiße Frau auch wieder da und lässt mich erneut ihren Arsch ficken. Das wäre einfach geil!

Einfach mal in ein Kino Porno gehen und mit mehreren Menschen Spaß haben , so eine geile Sexgeschichte Schau dir doch jetzt noch weitere Storys auf unserer Seite an!

Weitere Sex Geschichten

1 Comment

  1. ulli8. April 2018 at 12:26 - Antworten

    solch eine geile Geschichte habe ich ähnlich erlebt mit meiner Frau
    an einem warmen aber verregneten Tag sagte ich zu meiner Ehemöse mit der ich schon zwanzig Jahre verheiratet bin komm wir gehen Heute in ein Pornokino können wir doch zu Hause schauen nein wir gehen in ein Kino vielleicht siehst du dann einen fremden Schwanz mal leif .
    Meine Möse ist 45 hat ein breites Becken ist nicht dick aber kräftig gebaut und hat schöne große Hängetitten den ganzen Tag fühlte ich das Heute ihre Möse juckt nach so viele Jahre merkt man das.
    Sie meint und wenn ich dabei geil werde ich musste grinsen dafür finden wir auch eine Lösung und was soll ich anziehen wenig ein kurzer Rock Slip lassen wir zu Hause einen Tittenheber und darüber deine durchsichtige Bluse da sehe ich ja aus wie eine Nutte wäre super antworte ich .
    Der Gedanke schien ihr aber zu gefallen schnell war sie fertig hatte sogar ihre rote sehr hohe Stöckel Schuhe angezogen sie sah echt geil aus nun noch eine Jacke darüber wegen den Nachbarn und wir fuhren los.
    Das Pornokino liegt in der nähe einer Ami Kaserne die es seit einem Jahr auch nicht mehr gibt
    das Kino hat drei kleine Vorführräume wir betrachteten sie zu erst in einem das sehr klein war gab es sehr gemütliche gepolsterte Sitze wir setzten uns in dieses Kino in einem Kino war noch ein Paar in dem wir uns setzten waren nur drei Männer ein Schwarzer und zwei Weiße man sah das sie wahrscheinlich von der Kaserne kamen.
    Nach so 10 Minuten war Ulli meine Ehemöse schon feucht als ich meine Hand unter ihren Rock schob nun kam von dem anderen Kino das Paar sie waren noch relativ Jung und setzten sich neben uns Sie neben Ulli es dauerte nicht lange dann sahsen die drei Männer direkt hinter uns die junge Möse war mit so einem leichten längerem Mantel bekleidet es war plötzlich eine geile Spannung im Raum die beiden Frauen hatten sich gleich zugelächelt.
    Meine Möse hatte ja ihre Jacke im Auto gelassen ich schob ihren Rock hoch und man sah jetzt im halbdunkeln sehr gut ihre prallen Titten und da sie von alleine gleich ihre Schenkel öffnete auch ihre um die Schamlippen rasierte Spalte die leicht geöffnet war und feucht schimmerte der junge Stecher hatte in der Zeit den Mantel seiner Partnerin aufgeknöpft und als er ihn zur seihte schob sah man ihre fest Brüste und eine blank rasierte Spalte denn sie war unter dem Mantel nackt .
    Ich zog meine Hand sofort zurück als ich sah wie die Hand der Jungen Möse zwischen die Schenkel von Ulli ging ihre schien es zu gefallen denn sie stöhne laut auf ich hatte gar nicht gewusst das meine Fotze auch auf Frauen steht denn plötzlich ging ihr Kopf zwischen die Schoß ihrer Partnerin und begann sie zu lecken dabei brachte sie sehr schnell die fremde Möse zum lauten stöhnen dabei war der Rock meiner Ehemöse ganz hoch gerutscht ihre große Titten waren eh schon aus der offene Bluse gerutscht und die Möse saugte an ihren Brustwarzen.
    Ich drehte mich um und sah das alle drei Männer ihre Schwänze wichsten und ihre Hosen herunter gelassen hatten der Schwarze hatte seine Schwanz der extrem lang und dick war auf die Rückenlehne meiner Möse geleckt was auch die anderen zwei Stecher taten.
    Da ja meine geile Möse ihren nackten Arsch auf dem Sitz leicht hochsteckte sah man ihre offene Spalte ich lächelte ihm zu und er begriff sofort und beugte sich über die Lehne und seine Finger fingen an ihrer Fotze zu spielen meine Möse merkte dies natürlich gleich Ihr Kopf der immer noch zwischen den Schenkel der jungen Fotze lag ging hoch und vor ihrem Gesicht war der große Schwarze Schwanz ich hatte meine Möse noch nie so geil erlebt sofort nahm sie den Schwanz in den Mund um ihn zu blasen wahrscheinlich hatte er schon Wochen keine Frau mehr gehabt nach kurzer Zeit spritzte er schon seinen Sperma auf ihre Titten doch meine Ehesau war jetzt richtig geil und wollte mehr sie nahm seinen noch zuckende Schwanz Schwanz in den Mund um ihn wieder zu blasen sie kniete ja auf ihrem Sitz währen sie versuchte seinen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mund zu bekommen was ihr nicht gelang er war einfach zu groß und dick lutschte er an ihren harten Brustwarzen.
    Neben mir ging es auch zur Sache die junge Möse wurde von ihrem Freund und den zwei fremden Stecher abwechselnd gefickt sie wanderte dabei von einem Sitz zum anderen und setzte sich auf ihre Schwänze .
    Ich schaute wieder zu meiner Möse und sah das der Schwanz schon wieder hart und steif wurde ich war begeistert zu sehen wie sie auch immer wieder sein dicke Eier ableckte und in den Mund nahm .
    zwischen den Kinosesseln war sehr viel Platz nicht so wie man es von früher kannte ich deutete dem Schwarzen an das er nach unten kommen sollte was er auch gleich begriff meine Möse stöhnte unwillig auf als er seinen Schwanz aus ihrem Mund zog doch als er noch unten ging begriff sie sofort das jetzt der geilste Moment für sie und auch für mich kommt sie setzte sich auf den Sitz und als er dann vor Ihr stand rutschte sie etwas nach unten und öffnete soweit es ging ihre Schenkel ich konnte in ihre offene nasse Spalte sehen und ahnte wie geil meine Ehesau in diesem Moment war ich steckte meinen Schwanz in Ihren Mund ihre Augen hatte sie geschlossen ich sah wie er die dicke Eichel an ihrem Fotzenloch ansetzte er schien zu wissen was für eine Fickprügel er hat ganz langsam schob er ihn immer tiefer in ihr geiles Loch sie stöhnte ganz laut hob ihre Arsch ihm entgegen ich wichste dabei ihren Kitzler er hatte ihre Schenkel gepackt und als sein Schwanz halb in ihr war begann er sie leicht zu ficken meine Möse begann jede Bewegung mit zu machen dann schrie sie plötzlich laut auf den sein dicker Prügel war fast bis zum Anschlag in ihrem Fickloch nun konnte er sich auch nicht mehr beherrschen und immer fester und schneller fickte er mein Ehemöse sie hatte beide Beine um seinen muskulösen Rücken gelegt immer wieder hob sie ihren Arsch ihm entgegen zweimal schrie sie und stöhnte sie weil sie einen Abgang hatte von dem Pornofilm war eh nichts mehr zu hören ich kann nicht sagen wie lange er sie fickte er hatte ja schon einmal abgespritzt irgendwann konnte ich meinen Saft nicht mehr zurück halten und lies ihn in ihren Mund laufen sie schien es gar nicht zu bemerken so war sie durch den schwarzen rießen Schwanz in Extasse gekommen die vier neben uns waren schon gegangen dafür standen jetzt zwei junge Bursche bestimmt noch keine 18 und wichsten ihre Schwänze dann wurde er immer lauter als er seinen Orgasmus bekam und seinen Sperma in meine geile Ehemöse pumpte bestimmt hatte sie noch nie solch eine Ladung Sperma in ihrer Fotze er löste sich von ihr rieb seinen Schwanz etwas an ihren Brustwarzen gab ihr einen Kuß und zog seine Kleider an Ulli war fix und fertig ich glaube sie war wie weggetreten ich sah das die zwei jungs heftig wichsten ließ sie neben Ulli stehen und sagte sie sollen ihren Sperma auf ihre Titten spritzen kaum gesagt hatten sie ihre Spermaladung schon auf sie gespritzt selbst mein Schwanz fing schon wieder an steif zu werden so hat mich dieser Fick ereggt und meine Ehemöse begeistert-
    Es dauerte noch fast 15 Minuten bis meine Frau wieder richtig da war ich säuberte sie so gut es ging von dem Sperma und als wir aus dem Kino zum Auto gingen sah ich wie Sperma an ihrem Schenkel die Beine herunter lief ihre Spalte war immer noch halb offen sie war ja nackt unter ihrem kurzen Rock und die Ladung Sperma die sie von dem Schwarzen Stecher bekommen Hat war scheinbar gewaltig aber auch das ereggte mich schon wieder fast drei Tage konnte sie nicht richtig laufen er hatte sie richtig wund gefickt was bei meiner Möse was heißen will ich lobte sie und machte ihr Komplimente wie begeistert und wie geil es für mich war sie sagte auch das sie noch nie bei einem Fick so viele Höhepunkte gehabt hatte .
    Ich ärgerte mich aber gewaltig das ich den Schwarzen nicht nach seiner Telefon Nummer gefragt hatte.

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *