Sex mit einem schwarzen Penis
Erotische Geschichten

Meine Frau hat Sex mit einem Schwarzen Penis

0 4759

Meine Frau hat Sex mit einem Schwarzen Penis

Anna und ich hatten beschlossen, dem kalten Winter in New York City zu entfliehen und ein paar Tage an die Küste zu fahren. Wir hatten uns ein kleines Apartment gemietet, welches nur ein paar Gehminuten vom Strand entfernt lag und sogar einen Pool besaß.

An unserem vierten Tag verbrachten wir einen ganzen Tag am Strand. Wir fanden dort einen kleinen geschützten Platz zwischen den Dünen, wo wir uns mit dem Handtuch hinlegten. Es war ein FKK Strand, weshalb Anna und ich uns komplett auszogen. Die Sonne war traumhaft und ich ging ins Wasser, um mich abzukühlen.

 

Die nette Bekanntschaft

Als ich herauskam, sah ich, wie ein attraktiver junger Mann mit Anna redete und nach Feuer für seine Zigarette fragte. Er hatte eine sportliche Figur, war schwarz und ich vermutete, dass er afrikanische Wurzeln hatte.

Ich näherte mich den beiden und sie erhielten sich angeregt. Schnell lachte Anna darüber, dass der Mann sie nackt sieht und er noch seine Badeshorts an hat (es war eine art „freiwilliger“ FKK-Strand). Er wurde kurz rot und zog dann an seinem Hosenbund, sodass seine Badeshorts mit einem Ruck zu Boden fiel.

Ich stand hinter Anna in dem Moment und sein schwarzer Penis kam zum Vorschein. Dieser Mann hatte wirklich einen langen Schwanz, weshalb Anna und ich kurz aufstöhnten, weil wir so überrascht waren. Seine Eichel war leicht rosa-farbig und gigantisch und seine Länge war einfach nur atemberaubend! Er hatte locker mehr als 20 Zentimeter zwischen seinen Beinen hängen!

 

Sex mit einem schwarzen PenisDer schwarze Mann wollte aber seinen riesigen Schwanz nicht in den Vordergrund rücken, weshalb er sich einfach zu uns setzte und wir über Gott und die Welt sprachen. Wir redeten lange und immer wenn Anna nervös war, öffnete sie ihre Beine leicht und schließt sie dann wieder.

Ich schaute ihr zwischen die Beine und sah, dass ihr Pussy schon geschwollen war und ihre Möse etwas feucht war. Der Anblick von zwei nackten Männern muss sie unbewusst geil gemacht haben.

Dennoch sagte ich darüber kein Wort und der schwarze Kerl, der Simon hieß, meinte, dass er kurz zur Toilette verschwinden muss. Daher verabschieden wir uns schnell und dann war ich mit Anna wieder alleine.

Anna schaute mich mit ihren großen Augen an und sagte nur: „Bitte, bitte…“ und grinste dabei über ihr ganzes Gesicht. Ich wusste, was sie wollte. Sie wollte mit Simon vögeln und seinen schwarzen Schwanz in ihrer Pussy spüren. Wir reden öfter darüber, dass fremdgehen okay ist, solange der andere dabei zugucken darf.

Ich lächelte nur und gab ihr die Bestätigung. Sie beugte sich zu mir herüber, küsste mich und ich ließ einen Finger in ihre feuchte Möse eintauchen. Mit meinem Daumen spielte ich an ihrem Kitzler und flüsterte ihr ins Ohr: „Du darfst Simon heute in unser Apartment einladen, wenn du willst.“

Nach ungefähr 10 Minuten kam Simon von der Toilette zurück und Anna fragte ihn, ob er uns heute Abend nicht besuchen will. Wir könnten zusammen essen und weiter reden. Simon willigte sofort ein, da er meinte, dass er noch nicht so viele Freunde in der Umgebung hat.

Wir verabschieden uns erneut, zogen uns an und Anna und ich gingen wieder zu unserer Ferienwohnung zurück. Für den Abend bereitete ich ein paar Mojitos zum Trinken vor und wir kauften Pizza für später.

 

Der Abend beginnt

Vom schwarzen geficktAls Simon klingelte, nahm Anna ihn schon bei der Hand und beide gingen zum Pool. Ich schaute nur vom Weiten zu, als sich beide erneut nackt machen und in den Pool eintauchten. Sie redeten angeregt, aber noch gab es keine Zärtlichkeiten.

Ich ging auch heraus zum Pool und brachte beiden die Mojitos, als meine Frau mich anlächelte. Sie sagte, dass Simon für heute Nacht ihr Sexspielzeug sein will, wenn ich damit keine Probleme habe. Ich willigte erneut ein und freute mich schon darauf, beide vögeln zu sehen!

Dann reichte ich beiden die Drinks herüber, als sie am Beckenrand auf einer Liege saßen. Anna nahm aber ihren Drink nicht direkt entgegen und kniete sich sofort herunter. Der Penis von Simon stand nach wenigen Sekunden wie eine eins und Anna verschluckte ihn mit einem Atemzug.

Ich sah, wie sie mit der Zungenspitze an seiner großen Eichel spielte und mit ihren sanften Händen den Penis immer mehr zum Anschwellen brachte. Simon saß nur da, schaute Anna bei jeder Bewegung zu und stöhnte. Er genoss ihre Berührungen sichtlich, da sein Stöhnen immer lauter wurde und sein Körper vor Geilheit zwischendurch zuckte.

Meine Frau war einfach geil, wie sie diesen Riesenschwanz verschlang und dieser immer dicker und dicker wurde. Ihre Atmung wurde immer schwieriger, je mehr sie das schwarze Glied einsaugte.

Mittlerweile hatte der Penis seine volle Größe erreicht und ich starrte nur auf seine Männlichkeit und die Arbeit meiner Frau, die mich anmachte. Sein geiler Schwanz hatte jetzt bestimmt eine stolze Länge von fast 30 Zentimetern!!

 

Nach einer Weile holte Anna ihre Hand zur Hilfe, als sein Penis zu groß wurde und sie verstärkt nach Luft schnappen musste. Sein riesiger Schwanz passte einfach nicht komplett in ihren Mund!

Sie hatte dafür aber eine gute Technik beim Blasen entwickelt, in dem sie ihren Arsch bei jeder Bewegungen mitnahm. Ich schaute dabei wieder zwischen ihre Beine und sah, dass ihre Möse wieder geschwollen und feucht war. Ihre Schamlippen glitzerten und ich stellte mir vor, wie ich diese mit meinen Händen auseinanderdrücke und meinen geilen Schwanz in sie einführte.

Dieser Anblick war einfach so geil, dass ich mit in das Liebesspiel eintauchen musste. Ich kniete mich neben sie hin und steckte zwei meiner Finger in ihre feuchten Pussy, als sie Simon immer noch befriedigte. Mit meiner anderen Hand streichelte ich zärtlich über ihren Kitzler, sodass sie laut stöhnte und den schwarzen Mann zugleich leckte!

Es dauerte nur wenige Minuten, als ihr Körper zusammenzuckte, ich ihren Kitzler weiter massierte und sie ihren ersten Orgasmus bekam. In dem Moment schrie sie fast so laut auf, dass unsere Nachbarn sie hörten.

Ihre Muskeln zuckten kurz zusammen und Anna verdrehte ruckartig die Augen. Anna kommen zu sehen, war unfassbar geil. Und der Anblick von einem so riesigen Schwanz und meiner Handarbeit entfesselten in ihr sehr viel Lust und Leidenschaft.

 

Es wird intensiver

Schwarzer Pimmel im MundAls sie sich nach dem Orgasmus wieder halten konnte, setzte sie sich auf ihn und fing an, ihn zu küssen. Als sie mit ihrer Zunge in seinen Mund eintauchte, ritt sie mit ihrer feuchten Pussy auf seinem Oberschenkel entlang.

Plötzlich drehte sie ihren Kopf in meine Richtung und fragte, ob ich seinen Penis in ihre feuchte Möse führen kann. Dies ließ ich mir nicht zweimal sagen! Ich griff vorsichtig nach dem riesigen Schwanz und war wieder einen Moment von der Größe und der Macht dieses Penis gefesselt.

Dann kam ich aber zu meiner Hauptaufgabe zurück und führte sein hartes Glied in die Richtung ihrer Pussy.

Ich führte seinen Penis jedoch nicht in ihre Pussy, sondern rieb seinen Penis zuerst an ihrem Eingang entlang. Ich kreiste an ihren Schamlippen entlang, streifte über ihren Kitzler und machte ruckartige Bewegungen. Dabei wurde sein riesiges Glied ganz feucht und Anna stöhnte immer tiefer auf. Was für eine geile Frau, dachte ich nur.

Diese Bewegungen zog ich ein paar Minuten durch und dann bettelten beide, sein hartes Ding endlich einführen zu dürfen. Ich wollte sie nicht weiter warten lassen, weshalb ich seinen feuchten Penis über ihre Öffnung hielt und Anna leicht nach unten ging, sodass der Penis in ihr verschwand. Dabei atmete Anna tief ein und Simon geilte sich weiter an ihren Titten auf, die ein gutes C Körbchen sind.

Mittlerweile saß ich auf einem Stuhl und beobachtete, wie der schwarze Penis von der Möse meiner Frau verschluckt und wieder ausgespuckt wird. Dabei spreizte Anna immer weiter ihre Beine, sodass sie immer intensiver stöhnte und der Penis immer tiefer in sie gelang.

Dennoch war sein Penis so groß, dass immer noch ein paar Zentimeter fehlten. Anna schaute mich erneut an und fragte, ob ich das Gleitgel aus unserem Apartment holen kann, damit sie seinen geilen Schwanz komplett spüren kann. Nur schwer konnte ich beide kurz verlassen, aber ich tat, was sie sagte.

 

Als ich wiederkam, pumpte ich etwas Gel in meine Hand und wollte den beiden helfen, indem ich das Gleitgel über den Schwanz von Simon rieb. Fast intuitiv und von Faszination gepackt, fing ich an, seinen großen Schwanz zu streicheln.

Als er richtig feucht war, übernahm Anna wieder. Sie war einfach so sexy und mit jeder Bewegung war ich stolz, ihr Mann zu sein. Sie setzte sich also wieder auf das Glied dieses Mannes und dieses Mal tauchte sein Penis komplett in sie herein. Dies passierte langsam, aber als er komplett in ihr war, grinste mich Anna nur an.

Es dauerte kurz und dann stöhnte Simon immer tiefer und lauter. Ich sah, wie er meine Frau immer wilder vögelte und er schon kurz vor dem Orgasmus stand. Ich schrie „Los, härter, wilder“ und in dem Moment, sackte Simon auch in sich zusammen und kam in meiner Frau.

Sein Sperma verteilte sich in ihrer Pussy und ich sah, wie ein paar Tropfen seines Liebessaftes aus der feuchten Möse meiner Frau herauskamen. Es musste eine große Ladung gewesen sein.

 

Meine Rolle beginnt

Meine Frau fickt einen schwarzenNachdem er zum Orgasmus kam, entschuldigte er sich, dass es so schnell passierte. Er meinte, dass Anna so eine enge Möse hat, dass er sich nicht zurückhalten konnte. Aber meine Frau wollte noch mehr!

Sie nahm seinen Schwanz wieder in den Mund und saugte an ihm, aber es war ihm zu viel. Sein Penis blieb im schlaffen Zustand. Sie schien etwas frustriert zu sein, schaute mich deshalb an und fragte mich, ob ich sie vor Simons Augen ficken könnte. So würde er wieder in Fahrt kommen.

Ich nickte nur und sie kam auf mich zu und spreizte ihre Beine direkt vor mir. Ich zog meine Hose herunter und mein in Sekunden harter Penis glitt in die feuchte Möse meiner Frau. Schnell bemerkte ich, wie geil mich das ganze Vorspiel mit beiden gemacht hatte und ich stöhnte auf.

Als nächstes war Anna oben und ritt mich. Es war einfach geil. Dann kam Simon wieder zu ihrer Seite und hielt ihr seinen harten Schwanz ins Gesicht. Sein Penis wurde mit jedem Stoß, den ich Anna verpasste, härter.

Meine Frau öffnete also ihren Mund erneut und schluckte seinen Penis, während ich sie fickte! Und ich hatte mit ihr einen tollen Rhythmus: Ich hielt dabei ihre Hüften fest und sie bewegte diese immer im selben Moment, wenn ich mein Becken nach oben drückte. Jede Bewegung wurde dadurch viel intensiver und mein Penis spürte, wie geschwollen und feucht sie war.

Schnell stöhnte ich immer lauter auf, als ich sah, wie Anna Simons Penis wieder tiefer verschluckte. Sie musste seinen Penis tief in ihren Hals einführen, damit er komplett verschwand, aber Anna schien es zu genießen.

Dann schaute sie mich jedoch an und fragte mich, ob ich das Gleiche tun könnte, wie sie mit Simons Glied davor getan hatte. Ich konnte mich zwar nur schwer von Pussy lösen, aber sie war die Herrin für diese Nacht und ich folgte ihren Worten.

 

Wir wechselten also die Positionen und ich hielt wieder den schwarzen Penis von Simon in der Hand, den ich erneut mit Gleitgel befriedigte. Nachdem Simon mehrmals laut aufstöhnte, setzte er sich wieder hin und ich führte seinen Penis in die Möse meiner Frau.

Dieses Mal konnte er sich etwas zurückhalten und vögelte ich feuchte Öffnung immer tiefer und tiefer. Ich hörte das Geräusch, dieses Reiben, und es machte mich weiterhin an. Simon stöhnte weiter und lutschte mit seinem Mund dabei an Annas Brüsten, die nebenbei gesagt, sehr prall sind. Sie hatte schon immer einen geilen Körper und jeder beneidete mich deshalb.

Ich brachte mich wieder ein, indem ich Gleitgel auf meinen Finger schmierte und Anna an ihrem Arschloch herumspielte. Sie mochte das ganz gerne und ich wollte, dass sie heute wirklich auf ihre Kosten kommt! Als ich sehr nah an ihrem Arschloch war, ritt sie Simon so sehr, dass mein Finger in ihr Arschloch glitt. Sie schrie kurz auf, drehte sich um und schaute mich an.

„Bekomme ich mehr davon?“, fragte sie mich und drehte sich wieder zu Simon um. Ich schmierte mir also noch mehr Gleitgel auf meine Finger und fingerte ihr Arschloch. Sie stöhnte nun immer tiefer und immer wilder. Und dann glitt ich insgesamtDer Schwarze Penis in der Fotze mit drei Fingern in sie herein und bewegte mich schneller.

Vor Geilheit war ich fast außer Kontrolle, sodass ich auch Gleitgel an meinen harten Schwanz schmierte und vorsichtig meine Finger durch meinen Penis ersetzte. Anna liebte Analsex, daher wusste ich genau, was ich tat.

Anna wurde also von vorne und von hinten in dieser Nacht gefickt. Sie stöhnte weiter auf, schrie schon fast und wurde immer schneller in ihren Bewegungen. Simon war auch so sehr dabei, dass das Gestöhne schon fast wie ein Sexlied klang.

Nicht nur Anna, sondern auch ich liebte es, sie anal zu befriedigen. Ihr Loch war immer sehr eng, sodass alles sehr intensiv war. Dann schrie meine Frau plötzlich, dass sie gleich kommen würde und ich konnte mich nicht mehr halten, sodass ich in derselben Sekunde ihren Arsch mit meinen Liebessaft füllte. Mein Schwanz explodierte und Simon spürte wohl auch das gleiche.

Nur wenige Sekunden nach mir, spritze er in die Möse meiner Frau. Annas Orgasmus dauerte länger bis sie kurz danach auf der Brust von Simon zusammenbrach.

 

Gern wieder!

Genau wie sie, war ich am Ende meiner Kräfte und setzte mich sofort hin. Anna ging anschließend von dem großen schwarzen Penis herunter und lief ins Badezimmer, um sich sauberzumachen.

Als Anna weg war, schaute mich Simon an und fragte, ob er auch den Arsch meiner Frau ficken dürfte. Ich war so kaputt und kannte meine Frau, dass ich meinte, dass sie für heute genug hat. Aber morgen wären wir dafür bereit.

Anna hat den schwarzen Riesenschwanz genüsslich verschlungen. Weitere  Fickgeschichten wie diese, gibt es bei uns auf der Startseite!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *