Sex mit den Nachbarn
Erotische Geschichten

Studentin wird gefickt

0 15123

Studentin wird gefickt

Ich bin ein versautes Mädchen mit langen rasierten Beinen, blonden Haaren und einem geilen, kleinen Arsch. Vor wenigen Wochen habe ich die High-School beendet und deshalb bin ich in ein Mietshaus in der Stadt gezogen, sodass die nahgelegene Universität für mich leicht zu erreichen ist.

Ich freute mich auf die neue Zeit, endlich konnte ich eine neue Stadt sehen und war schon scharf darauf, meine Nachbarn von nebenan kennenzulernen.

Alles begann, als ich meine frisch gewaschene Unterwäsche aufhängen wollte. Es war ein sonniger Tag im Juli, als ich eine tiefe Stimme hörte: “Guten Morgen, mein Name ist Bruno, wie heißt du?” Ich drehte mich um und in dem angrenzenden Garten stand dieser muskulöse Mann in zerrissener Jeanshose und Flip-Flops.

Er war süß und lächelte mich direkt mit seinen weißen Zähnen an. Ich schätzte ihn auf ungefähr 35-40 Jahren, aber er war noch verdammt heiß für sein Alter.

 

Der erste Kontakt mit dem Nachbar

Sex mit den Nachbarn„Oh hallo, ich heiße Emma“, antwortete ich überrascht und erkannte seinen musternden Blick auf meine aufgehängten BH’s . „Ich habe eine sehr schlanke Figur“, merkte ich an. Er lachte und sagte: „ Ich kann sehen, dass wir uns gut verstehen werden.“

Ungefähr eine Woche später erhielt ich eine Einladung auf einen Drink mit ihm und seiner Partnerin „Melinda“. Nur die zwei und ich, damit wir uns besser kennenlernen können.

Der Tag trat ein und ich klingelte an der Haustür. Melinda öffnete die Tür und sagte: „Hi Emma und willkommen in unserem Haus, ich heiße Melinda.“ Die wunderhübsche Frau war ebenfalls heiß und sah jünger als ihr Partner aus. Ich schätzte sie auf Anfang 30.

 

Ich wurde in ihr Wohnzimmer gebeten, in dem Bruno saß und ein Glas Wein trank. Als er mich sah, stand er auf und schüttelte mir die Hand. „ Willkommen Emma, kann ich dir etwas bringen?“ fragte er mich. „Ich nehme auch gerne etwas Alkoholisches“, antwortete ich. „Oh, das haben wir beide gehofft“, sagte er und zwinkerte Melinda dabei zu.

Der Abend zog vorüber, alkoholische Getränke wurden getrunken und langsam fühlte ich mich etwas angetrunken. Ich wusste nicht, was er mir eingeschenkt hatte, aber es schmeckte wirklich sehr lecker und war sehr stark.

 

Heiße Gespräche, heiße Dinge

Selbstverständlich fingen wir an über Sex zu reden (passiert das nicht immer?). Die Drinks haben meine Zunge gelockert und ich ertappte mich dabei, als ich über meine sexuellen Vorlieben plauderte, die wirklich alles abdeckten.

Bruno rückte näher und setzte sich neben mich. Melinda setze sich auf die andere Seite. Dann platzierte er seine große Hand auf mein zierliches Bein und mein Herz fing an, schneller zu schlagen. Ich fragte mich, was das soll, aber ich genoss seine Berührung trotzdem sehr. Langsam streichelte er meinen Oberschenkel, bewegte seine Hand hoch und runter und mein knappes Kleid rutsche nach oben.

Ich ließ es zu, nicht wegen den Drinks, die ich getrunken hatte, sondern weil ich es sehr genoss von ihm berührt zu werden.

Währenddessen zog Melinda meinen Kopf zu sich heran, bis unsere Lippen sich berührten und wir fingen an uns zu küssen, intensiv und leidenschaftlich. Ihre Zunge war schnell in meinem Mund und ich fühlte mich zu schwach und erregt, um mich zu wehren.

 

Eine Studentin will gefickt werden

Dem Nachbarn einen blasenIch spürte, wie meine Unterwäsche immer feuchter wurde und wie meine Pussy pulsierte. Daher einigten wir uns darauf, dass es für alles das Beste wäre, mein Höschen fallenzulassen. Bruno kniete sich zwischen meine Beine hin und zog an meinem Unterhöschen, bis dieses über meine Oberschenkel an meinen Knöchel vorbeiglitt.

„Fühlt sich das nicht viel besser an?“, fragte er und er hatte recht! Ich spürte die kühle Luft an meiner Pussy und es fühlt sich so gut.

Als nächstes streifte Melinda mein Top über mein Gesicht und zog anschließend meinen BH aus. Meine großen Brüste sprangen wirklich heraus. Melinda umschloss diese langsam mit ihren Händen und leckte an den Nippeln.

Das war ein wunderschönes Gefühl, welches meinen nackten Körper direkt durchzog. Inzwischen küsste Bruno meine Schamlippen und leckte mit seiner Zunge an dem oberen Teil meiner Pussy. Ich fiel in einen Rausch.

 

Er stand auf und schlug vor, dass wir ins Schlafzimmer gehen, wo es noch interessanter wurde. Ich brauchte keine weitere Überzeugungen, stand auf und sagte „Okay, lass uns nach oben gehen.“ Ich war einfach eine geile Studentin, die jetzt gefickt werden wollte.

Wir gingen hoch ins Schlafzimmer, wo sich Bruno und Melinda auszogen. Melinda hatte wunderschön geformte Brüste und Bruno hatte einen sehr langen Schwanz. Kurz verspürte ich etwas Angst, dass sein langer Schwanz nicht in meine Pussy passten würde. Möglicherweise wäre das gesamte Glied zu mächtig für meine Pussy, aber das werden wir noch sehen.

Er sagte mir, dass ich keine Bedenken haben muss und wir stiegen ins Bett. „Wir werden ein Spiel spielen“, sagte Melinda. „Es heißt „Folge dem Führer“. Du kannst also alles tun, was ich auch tue.“ Ohne genau darüber nachzudenken, sagte ich: „Ich bin dabei.“ Zu diesem Zeitpunkt war ich wirklich für alles bereit.

Bruno legte sich in die Mitte des Bettes. Sein langer Penis wedelte in der Luft und wartete drauf, berührt zu werden. Melinda legte sich neben ihm nieder und fing an, mit ihrer Zunge an dem Penis ihres Mannes zu spielen.

 

Studentin wird geficktIch sollte das Gleiche tun und das tat ich auch. Wir beide befriedigten ihn gleichzeitig oral und küssten uns dabei. Ihre Lippen waren wirklich sehr zart und Brunos Penis schmeckte überraschend erotisch. Er hatte auch Gefallen daran und stöhnte sehr laut auf. Nach ein paar Minuten sagte er dann, dass wir ihm die beste Oralbefriedigung geben, die er je verspürt hatte.

Anschließend gingen wir tiefer und saugten an seinen haarigen Eiern, die so groß waren, wie ein Tennisball. Melinda entschloss, dass sie nun an der Reihe ist und setzte sich auf sein Gesicht. Währenddessen saugte und leckte ich weiter an seinen Eiern.

Ich hörte, wie sehr Melinda die orale Befriedung ihres Mannes genoss, als er an ihrer Pussy leckte. Während Bruno sie leckte, konnte sie kaum still sitzen und verdrehte die Augen vor Geilheit. Nach einer Weile setzte sich Melinda dann auf den harten Schwanz, den ich zwischendurch im Mund hatte. Nun war ich an der Reihe mit der Oralbefriedigung.

Ich setzte mich also, genauso wie Melinda davor, auf Brunos Gesicht. Meine geschwollene Pussy wurde schon sehr feucht, als ich nur daran dachte, dass ich seine geile Zunge gleich in mir spüren würde. Ich streichelte dabei seinen Kopf, als ich seine Zungenspitze tief in mir eindringen fühlte. Seine Zunge war warm und sehr feucht und jede Zelle meines Körpers genoss die Stimulation.

Während ich dort saß, schaute ich faszinierend dabei zu, wie Brunos geiles Glied in Melinda immer wieder verschwand. Die harten Stöße von seiner Frau ließen ihn aufstöhnen und sie zusammenzucken.

 

Der große Penis in mir

Nach einer Weile wollte Melinda, dass ich auch mal den Ritt meines Lebens mache und stieg herunter. Brunos glänzender Penis kam hervor, der steif und feucht zu gleich war. Sein Ding war wirklich gigantisch, weshalb ich zuerst etwas zögerte, aber dann spreizte ich meine Beine über ihn aus und setzte mich nur leicht mit meiner Pussy auf seinen Schwanz, während Melinda sich wieder auf das mit Schleim verschmierte Gesicht von Bruno setzte. Sie lenkte somit die Aufmerksamkeit von meinem Ritt auf ihren runden Arsch.

„Ich möchte dir dabei zusehen und deinen Gesichtsausdruck sehen, während er in dir eindringt“, sagte sie mit großer Erwartung. Mein Herz raste und ich war von Geilheit und Furcht getrieben, aber wollte mir den Moment nicht entgehen lassen.

Zuerst spürte ich die Spitze seines Schwanzes an meiner Pussy. Meine Lippen weiteten sich langsam und erwarteten sein geiles Glied. Ich stöhnte laut auf, als er in mich eindrang. Nicht vor Schmerzen, sondern eher vor Überwältigung der Geilheit.

Ich spreizte meine Beine weiter, um meine enge Möse zu weiten. Melinda lachte und sagte: „Lass‘ sie alles von dir spüren Bruno, ficke die kleine Schlampe richtig!“ Ich war über Melindas verbalen Ausbruch überrascht, aber direkt wieder von seinem großen Schwanz abgelenkt.

 

Der Orgasmus

Dreier mit den NachbarnIch wurde vorher noch nie von einem älteren Mann angefasst und jetzt wurde ich von einem gefickt. Ich spürte sein riesiges Ding und merkte, wie sein Penis bis zum Schaft in mir verschwand. Ich muss zugeben, dass es ein wenig wehgetan hat, aber die Geilheit überdeckte diesen Gedanken sehr schnell.

Als er komplett in mir war, fing er an mich zu stoßen, zunächst ganz langsam und dann wurde er langsam schneller. Er besorgte es mir richtig und mir war heiß und geil zugleich.

Als nächstes befeuchtete er seinen Finger und spielte direkt an meinem Kitzler herum. Jetzt konnte ich mich nicht mehr zügeln. Ich überschritt den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Ich schrie vor Überwältigung meiner Gefühle laut auf. Der Orgasmus war gewaltig. Mein ganzer Körper kribbelte und meine Pussy pulsierte.

Danach kollabierte ich auf ihm und ein massives Zucken durchdrang meinen Körper.

Ich kam und Melinda streichelte meinen Kopf. „Du warst unglaublich, Emma!”, sagte sie.

„Lust es bald wieder zu tun?” fragte Melinda danach. Nun… was glaubst du, wie meine Antwort wohl war?

Die geile Studentin wollte einfach von ihren Nachbarn gefickt werden, so eine geile Sexgeschichte Schau dir doch jetzt noch weitere Storys auf unserer Seite an!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *