Zwei Frauen gefickt
Erotische Geschichten

Der Dreier mit meiner Schwester und meinem Ehemann

0 10565

Der Dreier mit meiner Schwester und meinem Ehemann

Eben hatte ich mit meiner Schwester, Judith, und meinem Ehemann, Alex, in der Öffentlichkeit ziemlich viel Spaß. Wir waren auf einem Ball eingeladen und mein Mann war so scharf, dass ich mit meiner Schwester ausgemacht habe, dass sie ihm vor meinen Augen einen runterholen sollte. Jetzt geht das Spiel aber weiter, denn wir haben ausgemacht, dass wir alle drei zu uns nach Hause fahren und dort weitermachen. Unsere Geilheit ist gerade nicht zu bremsen.

Auf dem Weg zum Haus meiner Schwester fällt kein Wort, aber die Geilheit von uns Dreien liegt direkt in der Luft. Dort angekommen, verlassen wir beiden Frauen das Fahrzeug und begeben uns direkt ins Judiths Wohnung, während Alex das Auto in die Tiefgarage parkt.

Die ganze bisher erlebte Situation war natürlich zwischen uns beiden Schwestern vorher abgesprochen.

Judith war jetzt schon länger solo, ich und Alex mittlerweile seit 12 Jahren verheiratet. Da braucht es irgendwann mal wieder einen neuen Kick. Ich will ja nicht, dass er mir fremd geht, deshalb ist Judith als Schwester die optimale Wahl für etwas Neues!

Zwei Frauen geficktAußerdem habe ich natürlich in der Vergangenheit gesehen, dass Alex Judith sexuell anziehend findet. Seine Blicke in ihren oft freizügigen Ausschnitt mit ihren vollen Brüsten, die beim Gehen wippen; sein Blick zu ihrem prallen Arsch und ihren hauchdünnen Strümpfen (mein Mann hat einen Nylonfetisch). Es war echt eindeutig. Und auch Judith wollte endlich mal den dicken Schwanz meines Ehemannes kennenlernen, von welchem ich ihr oft erzählt habe.

Wir begeben uns nun direkt in Judiths Wohnzimmer. Dort steht eine große Couch, ein 55-Zoll-Fernseher, und in der anderen Ecke ihr Arbeitsschreibtisch. Judith holt jetzt eine DVD hervor, schaltet den Fernseher ein und legt diese ein. Ein Porno. Nachdem ich mittlerweile die sexuellen Vorlieben meines Ehemannes kenne, bzw. seine sexuellen Phantasien, bin ich schon sehr gespannt, wie er darauf reagieren wird.

Während wir Alex zur Haustür reinkommen hören, setzen wir uns auf die Couch und starten den Porno. Auf dem Bildschirm geht es natürlich gleich zur Sache. Es erscheinen zwei junge Frauen, so um die 20, beide vollbusig, mit dichtem Schamhaarbusch und hauchdünnen schwarzen halterlosen Strümpfen. Auf ihren hohen, an den Zehen offenen Stilettos stöckeln sie mit wippenden Brüsten zu einem großen Doppelbett. Dort liegt bereits ein nackter Mann mittleren Alters mit erigiertem Schwanz.

Während die beiden jungen Frauen sich nun den Mann in die Mitte nehmen und sich zu ihm setzen, stolpert Alex in das Wohnzimmer. Mit großen Augen schaut er zuerst auf den Bildschirm mit dem Porno, dann auf Judith und mich, welche das Geschehen interessiert verfolgen. „Ähhh, was macht ihr da?“, stottert Alex.

„Naaaaa, nach was schaut das hier aus, Schwager? Noch nie einen Porno gesehen?“, erwidert Judith.

Alex wird bei diesen Worten dunkelrot im Gesicht. „Komm, setz dich zu uns in die Mitte“, sage ich, um die Situation ein bisschen zu entspannen. Dann kommt Alex zu uns und lässt sich zwischen uns beiden nieder. Judith und ich überschlagen nun unsere Beine, wodurch unsere Röcke wieder hochrutschen. Dadurch sieht er wieder den spitzenbesetzten Abschluss unserer halterlosen Nylonstrümpfe.

 

Das Spiel kann beginnen

Sein Blick starrt jetzt in unsere Dekolletés, welche unsere vollen Brüste glänzend in Szene setzen. Judith und ich richten unsere Aufmerksamkeit aber weiter dem Porno. Das immer lautere Stöhnen lenkt nun auch Alex‘ Blick wieder auf den Bildschirm. Dort liegt gerade eine der beiden Frauen mit dem Rücken auf dem Doppelbett, während die Beine weit gespreizt sind.

Über ihr kniet auf allen Vieren die andere junge Frau und krault mit ihren Fingern den dichten Schamhaarbusch der Ersteren. Jetzt teilt sie die Schamlippen und beginnt sie zu lecken. Der Mann begibt sich derweil mit steifem Schwanz hinter die knieende Frau, greift nach vorne zu den großen, wie Glocken herunterbaumelnden Brüsten und massiert die zarten Brustwarzen, welche sich unter dem Stöhnen der Frau sofort versteifen.

Er drückt dabei seinen harten Schwanz an ihren Po, lässt ab von ihren Brustwarzen, greift in ihr volles krauses Schamhaar und massiert ihren Kitzler. Nun stöhnen beide Frauen immer lauter. Der Mann umfasst die Frau mit beiden Händen an der Hüfte und dringt von hinten in sie ein. Dann macht er stoßende Bewegungen, während diese die weit gespreizte Möse der ersteren Frau mit ihrer Zunge fickt. Ein geiles Bild. Der Mann fickt nun die knieende Frau immer schneller und härter. Ihre Brüste wippen dabei geil in seinem Ficktempo vor und zurück.

Sex mit zwei SchwesternEin Blick zu Alex und ich sehe in seinen Augen bzw. an seiner gespannten Hose, wie ihn dieser Anblick erregt. Daher beginnen Judith und ich uns vor meinem Mann über die hauchdünnen Strümpfe zu streicheln. Auch heben wir unsere bestrumpften Zehen und rücken die geile Naht an der Hinterseite unserer Strümpfe zurecht.

Alex stöhnt leise auf, während ich nun die obersten Knöpfe meiner Bluse öffne und Judith ihm von hinten ihren durchscheinenden BH zur Schau stellt. Wir beide greifen nun nach Alex‘ Schritt, spüren den versteiften Schwanz und beginnen diesen durch die Hose zu massieren. Alex stöhnt jetzt lauter auf und lässt alle Vorsätze (wenn er welche hatte) fallen. „Ihr geilen Weiber, ich halte es nicht mehr aus. Mein Schwanz platzt gleich“, keucht er laut heraus.

Judith und ich erheben uns nun von der Couch. Ich spüre, wie sich meine Brustwarzen unter meinem BH versteifen, als Judith langsam die Knöpfe meiner Bluse öffnet. Mein durchsichtiger schwarzer Spitzen-BH kommt dadurch zum Vorschein, als meine Bluse zu Boden fällt.

Alex stöhnt wieder und reibt durch die Hose an seinem Schwanz, als er meine steifen Brustwarzen und meine vollen Brüste erblickt. Zärtlich streichelt meine Schwester meine Brüste, wiegt sie in ihren Händen und lässt sie hin- und herschaukeln.

Zugleich reibt sie mit ihren Daumen über meine steifen Brustwarzen in dem BH, was mich nun laut aufstöhnen lässt. Mein Blick geht zu Alex. Auch dieser hat einen geilen Gesichtsausdruck. „Los Alex, hol deinen steifen Schwanz aus deiner Hose, schau uns zu und wichs ihn. Aber spritz ja nicht ab“, sagt nun Judith zu meinem Ehemann.

Den laufenden Pornofilm haben wir mittlerweile alle komplett ausgeblendet. Mit großen Augen schauen wir jetzt zu meinem Ehemann, der seine Hose öffnet und schließlich seinen steifen und dicken Schwanz aus der Hose holt. „Na, da hast du ja nicht zu viel versprochen, Schwester. Ein wirklich fetter Schwanz“, fährt Judith fort.

Ich erröte leicht, während Judith weiter meine steifen Brustwarzen umkreist. Gebannt blicken wir beide auf Alex, der jetzt seine Hose samt Unterhose herunterschiebt. Sein harter Schwanz schnellt danach sofort nach oben und klatscht an seine schwarzen Schamhaare unterhalb seines Bauchnabels. Sein Penisschaft und seine Eier sind hingegen wie immer rasiert.

„Jetzt nimm den Strumpf, schnüffel‘ an diesem, du geiler Nylonfetischist“, befiehlt Judith meinem Ehemann. „Dann zieh ihn über deine Hand und wichs mit meinem hauchdünnen halterlosen Strumpf deinen dicken steifen Schwanz“, fährt Judith sichtlich erregt fort.

Alex fügt sich nur zu gerne, lässt das dünne Nylon über seine Nase streifen und schnüffelt an Judiths seidigem, getragenen Seidenstrumpf. Er stöhnt laut auf, rollt den Strumpf über seine Hand, umschließt damit fest seinen Steifen und beginnt vor unseren Augen zu wichsen. Dabei spüre ich, wie meine Fotze immer feuchter wird. Auch Judith kann ihren Blick nicht mehr von ihrem Schwager abwenden.

Ich ergreife nun die Gelegenheit, streichle über Judiths hauchdünne Strümpfe und schiebe ihr kurzes Kleid höher. Alex macht dadurch große Augen, als er die breite Spitze von Judiths halterlosen Strümpfen erblickt. Danach öffne ich den seitlichen Reißverschluss ihres engen Kleides, schiebe es noch höher und lege ihren weißen Tanga frei, durch welchem ihr braunes Schamhaardreieck zu erkennen ist.

Meine Hand fährt weiter nach oben, wodurch ich nun Judiths große D-Cup Brüste spüre, welche von einem sexy Spitzen-BH gehalten werden. Ich greife unter dem Kleid nach ihrem rechten Busen, während meine linke Hand in ihrem Tanga den dichten Schamhaarbusch krault. Judith stöhnt immer lauter, schaut jetzt zu Alex, der mit ihrem Strumpf seinen Schwanz immer schneller reibt. Dabei massiere ich mit der Hand ihre rechte Brustwarze durch ihren BH.

Judith öffnet nun den Verschluss meines Bleistiftrockes, welcher sofort zu Boden fällt. So stehe ich nun da, in Stilettos und hauchdünnen schwarzen halterlosen Strümpfen mit Naht. Alex und Judith starren jetzt auf meinen schwarzen Tanga, welcher meinen Schamhaarbusch kaum verdecken kann, sowie meinen schwarzen Spitzen-BH, der meine vollen Brüste umschließt.

Ich ziehe nun Judith ihr Kleid über den Kopf und sehe wie Alex gebannt auf ihren Körper starrt. Jetzt sieht er wohl ihren Tanga, wo bereits ein nasser Fleck sichtbar wird und starrt danach auf Judiths hauchdünne halterlose Nylons, die ihn wieder anmachen.

Mittlerweile wichst Alex seinen Schwanz nun langsamer. An der Spitze seiner dicken Eichel hat sich bereits ein großer Lusttropfen gebildet. „Spritz ja nicht ab, Schwager“, fährt ihn Judith an. „Lass den Strumpf über deiner Hand, stell dich neben uns, aber berühre uns nicht. Hör‘ auch mit dem Wichsen auf“, befahl sie dann. Alex nimmt daher seine bestrumpfte Hand vom Schwanz, steht auf und nähert sich uns mit wippender Latte.

Ficken und lecken„Stopp“”, sagt Judith nun und umschließt schließlich mit ihrer Hand seinen Schwanz. „Wie war’s, wenn dir deine Schwägerin vor deiner Ehefrau deinen Schwanz wichst?“, stöhnt sie Alex ins Ohr. Nachdem sie das sagte, fährt sie mit ihrem Zeigefinger über seine Eichel, zieht seinen dicken Lusttropfen lang und steckt sich den Finger in ihren Mund. Alex stöhnt dadurch auf und wartet, dass Judith seinen Schwanz weiterreiben würde. Aber wir haben andere Pläne.

„Hier stehen bleiben, uns zuschauen und nicht wichsen, mein Schatz“, kommt nun aus meinem Mund. Frustriert geht Alex nun mit seiner stehenden Latte einige Schritte zurück und beobachtet uns gespannt.

Als nächstes stöckeln Judith und ich aufeinander zu, bis sich unsere BHs berühren. Dann reiben wir uns gegenseitig an unseren Brüsten und stöhnen auf. Wir greifen uns schließlich gegenseitig an den Rücken und öffnen gekonnt unsere BHs, wodurch unsere prallen Brüste herausfallen. Dann geben wir unsere BHs an Alex weiter. „Halten“, befiehlt ihm Judith. Mittlerweile ist mein Mann fassungslos und steht wie benebelt mit vollsteifem Schwanz neben uns. Er nimmt aber unsere Spitzen-BHs in die Hand, streicht über die Seide und hält sie in seiner bestrumpften Hand.

Als nächstes sieht Alex, wie wir unsere Tangas fallen lassen. Wir drehen uns dafür zu ihm, spreizen unsere Beine und lassen Alex auf unsere weiblichen vollbehaarten Schamhaardreiecke starren.
Nicht nur Alex ist ein Buschliebhaber. Auch Judiths Ex-Freund stand auf den dichten krausen Urwald zwischen ihren Beinen. Und ich finde ihn auch wirklich sexy und weiblich. Jetzt sehe ich, wie sein Schwanz pulsiert. Seine Wichslust beim Anblick unserer weiblichen Körper steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Dann drehen wir uns wieder mit wippenden Brüsten einander zu. Dabei gehen wir so dicht aufeinander zu, dass meine Schamhaare die Schamhaare von Judith berühren und kitzeln. Ich reibe dabei meine steifen Nippel an den harten Brustwarzen meiner Schwester und kreise mein Becken an ihrer dichten Schambehaarung. Dann lassen wir kurz voneinander an.

 

Die 69-Show

Jetzt zieht Judith die Couch aus, wodurch sich dieses in ein bequemes Doppelbett verwandelt. Dann lege ich mich auf den Rücken und spreize meine Beine. Mein Ehemann guckt nur zu. Judith geht jetzt auf alle Viere und wir begeben uns in die 69-Position. Ich sehe wie Judith ihr Hinterteil über meinen Kopf schiebt, wodurch ich dann ihren Schamhaarbusch über meinem Gesicht habe.

Mittlerweile streichle ich in dieser Position über das dünne Nylon ihrer halterlosen Strümpfe. Auch sehe ich, wie ihre großen Brüste wie Glocken an ihr herunterhängen und spüre dabei ihre steifen Nippel an meinem Becken. Judith fährt jetzt mit ihren Fingern in mein dichtes braunes Schamhaar, krault meinen Busch, teilt meine Schamhaare und sucht mit ihrer Zunge meinen hervorstehenden Kitzler.

Ich stöhne laut auf, als sie mich zärtlich zu lecken beginnt. Judith lässt ihr Becken dabei sinken und drückt mir ihr haariges Dreieck auf meinen Mund. Auch ich beginne nun unter ihr so gut es möglich ist ihre Schamhaare zu kraulen. Mit den Fingern öffne ich ihre tropfnasse Fotze, lecke über Judiths äußere und innere Schamlippen und ficke sie mit der Zunge. Auch Judith stöhnt nun immer lauter, hebt und senkt ihr Becken und schiebt sich somit meine Zunge in ihr Fickloch.

Nach einer Weile gehe ich mit meinem Kopf etwas weiter zurück, bis ich Judiths Rosette vor meinen Lippen habe. Dann drücke ich vorsichtig ihre Pobacken auseinander und lecke mit meiner Zunge über die Rosette. Judith stöhnt lustvoll auf. Nun befeuchte ich einen meiner Finger mit meinem Mund und stecke ihn Judith in ihr Arschloch und beginne langsam sie damit zu ficken.

Judith zuckt zusammen, kann mich jetzt vor Erregung nicht mehr weiterlecken und stöhnt laut: „Ja, fick mich Helene, fick mich in meinen Arsch, hart“. Ich nehme also einen weiteren Finger hinzu und danach noch einen dritten. Mittlerweile ficke ich Judith damit hart von hinten. Judith führt nun ihre Hand an ihren Kitzler und macht es sich selber, während ich sie weiter mit 3 Fingern von hinten in ihren geilen Arsch ficke.

Plötzlich spüre ich, wie ihre Pomuskeln kontrahieren, wie Judith ihren Unterleib immer schneller reibt. Dann kommt sie laut stöhnend zu einem heftigen Orgasmus. Mit großen Augen sieht Alex, wie Judith sich stöhnend auf mir wälzt und wie der Orgasmus ihr den Rest gibt. Daraufhin braucht Judith zwei bis drei Minuten, um sich zu erholen.

„Na Alex, geil geworden beim Anblick meines Orgasmus?”, keucht sie meinem Ehemann stöhnend zu.
Sein Schwanz ist Antwort genug. Die Lusttropfen laufen mittlerweile über seine Eichel. „Komm her“, sagt Judith nun zu meinem Mann. „Schau mir zu, wie ich deine Ehefrau zum Orgasmus lecke“, fuhr sie fort. Alex geht jetzt auf uns zu. „Näher“, befiehlt Judith, greift nach seinem steifen Schwanz und zieht ihn bis vor meinen dichten Busch.

Judith schaut nun Alex in die Augen und krault dabei meine Schamhaare. Dann teilt sie mit 2 Fingern meinen krausen Urwald, streicht über meine vor Nässe glänzenden Schamlippen und beginnt meinen Kitzler zu lecken. „Steck deiner Ehefrau einen Finger in den Arsch und ficke sie damit, während ich Helene lecke“, fordert Judith meinen Mann auf. „Leck vorher aber ihre Rosette, da steht sie drauf. Aber das weißt du eh”, lächelt Judith Alex zu.

 

Jetzt kommt mein Mann ins Spiel

Alex kommt nun von meinen Beinen hoch, während Judith immer noch über mir kniet. Dann legt er ein Polster unter mein Becken, spreizt meine Arschbacken und beginnt meine Rosette zu lecken. Ein geiles Gefühl breitet sich in mir aus. Judiths Zunge an meinem Kitzler und Alex‘ Zunge an meiner Rosette. Und dann passierte es: Plötzlich sind ihre Zungen von meinem Unterleib verschwunden. Ich drehe meinen Kopf und sehe nach unten. Dort sehe ich wie ihre Zungen miteinander tanzen, wie sie meine Körperflüssigkeiten austauschen und sich ihre Zungen dabei gegenseitig in den Mund stecken.

EHefrau und Schwester angespritztSofort stöhne ich bei diesem Bild auf. Ich brauche jetzt unbedingt einen Orgasmus, denke ich. „Los, leckt mich, FICKT mich“, fordere ich beide auf. Alex steckt mir daraufhin einen Finger in den Arsch, während Judith gekonnt meinen Kitzler leckt. Auch ich liebe Analverkehr, so wie Judith.

Alex fickt mich nun mit dem Finger immer schneller, während Judith immer wieder ihre Zunge an meinem Kitzler rumfahren lässt. Dann komme ich und bin dabei sehr laut. Ein Megaorgasmus, der mich fast eine Minute erzittern lässt. Völlig erschöpft weise ich zum Schluss noch Judith an. „Jetzt nimm Alex‘ harten Schwanz in die Hand und wichs ihn. Wichs ihn hart und lass sein Sperma in meine Schamhaare spritzen. Das macht uns geil“, stöhne ich Judith zu.

Judith steht daher auf und ich liege weiter auf dem Rücken und spreize meine Beine, womit Alex den kompletten Blick auf meinen dichten Schamhaarbusch hat. Judith befiehlt nun Alex sich vor mir zu bücken, dann stellt sie sich hinter meinen Ehemann, greift nach vorne und beginnt ihn vor meinen Augen zu wichsen. Sie schaut dabei nach vorne, dreht ihren Kopf zu Alex und schaut ihm während dem Wichsen in die Augen.

„Spritz ab, spritze deiner Ehefrau in ihre Schamhaare. Das geilt dich doch auf, dass dir deine Schwägerin deinen dicken steifen Schwanz wichst!“ Und Alex kann sich bei diesen geilen Worten nicht mehr halten. Judith wichst seinen Schwanz nun immer härter und schneller. Dann spritzt er ab. Mit großen Augen sehen wir, wie sein weißes Sperma zwischen Judiths Wichsfingern herausspritzt und auf meinem dichten Schamhaarbusch landen!

Völlig erschöpft lassen wir drei uns nun auf die Couch fallen. Alex‘ Schwanz schrumpft wieder zusammen. Während Judith uns eine Erfrischung holt, reibe ich das weiße Sperma meines Mannes in meine Schamhaare, bis man nichts mehr davon sieht. Den letzten Rest lecke ich von meinen Fingern.

Ein Dreier mit zwei so geilen Schwestern, dass würde mir auch gefallen! Gefallen dir richtige Sexgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Das ist geil!

Wer schreibt hier eigentlich?

Ob es jemanden gibt, der Sexgeschichten genauso liebt wie wir? Gute Frage! Doch wer sind wir überhaupt? Mandy und Torben, 30 und 32 Jahre alt und süchtig nach Erotischer Literatur! Wir schreiben schon länger unsere eigenen Sexgeschichten und machen hin und wieder auch mal erotische Fotoshootings in sehr guter Qualität. Unser halbes Leben besteht aus Sex und allem was noch so dazu gehört.

Hier veröffentlichen wir hin und wieder unsere Geschichten, die wir zum Teil selbst erlebt oder frei erfunden haben. Doch auch Gastschreiber, die ihre Geschichten veröffentlichen, haben wir immer wieder. Du kannst uns auch deine Storys einsenden, klicke dafür auf den Button unter diesem Text. Doch jetzt wünschen wir dir erstmal viel Spaß mit all den geilen Geschichten die es hier zu lesen gibt!

 

Sende uns deine Sexgeschichte!

Noch mehr geile Sachen:

Letzte Kommentare