Sex im Hotel
Erotische Geschichten

Geiler Sex auf dem Oktoberfest

0 6343

Geiler Sex auf dem Oktoberfest

Hallo ihr alle, die meine Geschichte lesen. Mein Name ist Calvin und ich muss euch von meinem Erlebnis am Oktoberfest erzählen. Ich stamme aus England, kann nur etwas deutsch, aber wollte mit meinen 25 Jahren endlich mal zum Oktoberfest.

Deshalb flog ich an einem Freitag mit zwei Kumpels von mir nach München. Es war die letzte Septemberwoche und für diejenigen, die es nicht wissen: das Oktoberfest beginnt im September und endet in der ersten Oktoberwoche. Deshalb war jetzt fast die letzte Chance dafür!

Der Flug ging relativ schnell und auch das Gepäck bekamen wir zeitnah. Nach ungefähr einer Stunde erreichten wir dann unsere Unterkunft und machten uns für das Fest fertig. Dafür zog ich mich entsprechend an und machte meine Haare mit Gel. Meine Jungs sprachen die ganze Zeit über die hübschen Mädchen, die wir auf dem Oktoberfest treffen würden, aber ich ignorierte sie zuerst, da ich etwas schüchtern bin und alles auf mich zukommen lassen wollten.

Wir mussten früh zum Fest, da wir einen Tisch in einem der Zelte bekommen wollten und eine Reservierung für 3 Personen nicht möglich war. Deshalb fuhren wir schnellstmöglich aus dem Hotel los und erreichten den Veranstaltungsort nach rund 2 Minuten mit dem Auto. Dort war bereits eine riesige Schlange vor dem Zelt, da alle an den Tischen sitzen wollten.

Dann sah ich, wie eine Gruppe von 4 Mädchen ankam. Als wir in der Schlange standen, waren sie direkt hinter uns, weshalb wir ein Lächeln ausgetauscht haben.

Als wir nun vorne an der Reihe waren, bekamen wir alle den gleichen Tisch. Eine davon hieß Mila, die mich sehr reizte, weshalb ich von ihr erzählen muss. Sie war einfach unglaublich hübsch, hatte eine Figur wie ein Model und faszinierte mich, denn ihr Lächeln war sehr herzlich und sie hatte eine wahnsinnige Ausstrahlung.

Am Tisch angekommen, machten wir alle etwas Smalltalk und stellten uns vor. Ich sprach vor allem mit Mila, während meine beiden Kumpels mit den anderen 2 Mädels am Tisch beschäftigt waren und sich die Vierte eher zurückhielt. Ein Glück bekam dieses Mädchen bereits kurz danach einen Anruf und sie erließ den Tisch.

Sex im HotelJungs glaubt mir, wenn ihr jemals die Chance bekommt, dann besucht bitte das Oktoberfest. An dem Tag tranken wir 5 Liter Bier und die Mädels bestimmt 3-4 Liter. Wir alle waren angeheitert und lachten viel.

Nach einer Weile fingen wir dann an, den Mädels ihre Drinks auszugeben und wenige Stunden später waren wir alle ein wenig beschwipst und so begannen wir uns gegenseitig zu tätscheln und zu umarmen. Es war einfach lustig anzusehen, was für eine Wirkung Alkohol hat und es hat so viel Spaß gemacht! Wir alle hatten einfach den Drang nach Nähe und Kuscheleinheiten.

Mila schlug dann in der Runde vor, dass wir das Zelt verlassen, um uns umzuschauen und mal an die frische Luft zu kommen. Aber da wir sicherstellen mussten, dass wir unseren Tisch nicht verlieren, beschlossen wir, dass ich und Mila zuerst rausgehen würden und wir uns dann alle abwechselten.

Also nahm ich ihre Hand und wir bewegten uns in Richtung des Ausgangs. Draußen kann man Karussell fahren und alles war wie ein Jahrmarkt dekoriert- außer, dass hier alle betrunken waren.

Schnell beschlossen wir aus Neugierde eine Fahrt in dem Turm zu machen, bei dem man einen freien Fall verspürt. Nachdem wir uns die Tickets gekauft hatten, standen wir dann ein paar Minuten in der Schlange, bis es losging. Als wir an der Reihe waren, setzten wir uns sofort in die Sitze und Mila stellte ihre Handtasche auf ihren Schoß. Dann meinte aber der Veranstalter, dass sie ihre Tasche aus Sicherheitsgründen vor dem Eingang liegen lassen sollte.

Sie folgte sofort seinen Einweisungen, aber dann sah ich zwei Typen, die versuchten, ihre Tasche zu stehlen. Sie griffen sofort nach der Tasche und ich fing an, laut zu pöbeln. Dadurch kam aber dann direkt der Veranstalter zur Rettung und Mila war wirklich beeindruckt von meinen Bemühungen, ihre Tasche zu beschützen.

Wir hielten uns nun an den Händen und genossen danach die Fahrt. Es war eine tolle Erfahrung, wobei mir auch mit dem ganzen Alkohol im Bauch etwas schlecht wurde. Dann beschlossen wir, wieder zurück zu unserem Tisch zu gehen, damit die anderen mal die Umgebung erkunden können.

Auf dem Weg zurück lernten Mila und ich uns weiterhin besser kennen. Wir plauderten, hielten uns weiterhin an den Händen und sie legte immer öfter ihre Hand auf meinen Oberschenkel.

 

Die weiteren Pläne

Dann fragte sie mich: „Was ist eigentlich dein Plan nach dem Fest?“ und ich antwortete: „Wir wollten noch auf eine Aftershow-Party gehen und ich würde dich sehr gerne mitnehmen, wenn du Lust hast.“ Mila zögerte kurz und antwortete dann: „Ich möchte nicht mitfeiern.“ „Aber was willst du denn machen?“, fragte ich sie daraufhin und merkte, dass ich meine Chance bei ihr zu landen verpasst hatte.

„Ich möchte mich nur ausruhen und irgendwo in Ruhe sitzen. Ich bin echt betrunken und brauche einen ruhigeren Ort“, erklärte sie mir und ich nickte verständnisvoll. „Hast du ein Zimmer in einem Apartment, Hotel oder in einem Hostel?“, fragte sie mich dann. „Wir haben ein 2-Zimmer-Apartment gebucht. Aber wieso fragst du?“, fragte ich dann verwundert.

„Wie weit ist es denn vor hier?“, fragte sie daraufhin, ignorierte meine Gegenfrage und sofort kam mir wieder der Tipp von meinen Jungs in den Kopf: Man hat größere Chancen eine Frau abzuschleppen, wenn man ein Zimmer in der Nähe des Oktoberfestes hat und ich musste grinsen.

„Das ist nur ungefähr 10 Minuten zu Fuß von hier entfernt“, erklärte ich ihr dann. Mila gab mir auf diese Antwort einen Daumen und warf dann ein, dass sie etwas Hunger hat. „Wir können auch gerne zu mir gehen und etwas essen, wenn du dich ausruhen willst.

Du kannst auch deine Freundinnen mitnehmen, ich kann euch danach nach Hause bringen“, schlug ich vor. Sie lächelte mich nach der Aussage an und rief dann ihre Freundinnen an, die ihr dann aber erzählten, dass sie mit meinen anderen Kumpels lieber auf die Aftershow-Party gehen würden.

Daraufhin sagte sie: „Meine Freundinnen sind mit deinen Kumpels unterwegs. Bist du sicher, dass du die Party ausfallen lassen willst? Du bist deshalb extra hierher geflogen.“ Daraufhin nickte ich erneut und erklärte ihr, dass die Hauptsache ist, einen schönen Abend zu haben und das habe ich mit ihr.

 

Wir gehen

Blasen nach dem OktoberfestDann verließen wir nach ungefähr einer Stunde den Tisch. Wir hatten auf dem Oktoberfest ein paar Crêpes mitgenommen und gingen zu unserem Apartment, an dem wir nach 10 Minuten angekommen waren. Ich war echt gut angetrunken, denn insgesamt trank ich etwa 7 Liter Bier über den Tag verteilt.

Als wir in unserem Zimmer ankamen, ging sie sofort ins Badezimmer, um sich frisch zu machen. Als ich währenddessen auf dem Bett saß und wartete, fragte ich mich, wie der Abend enden würde. Ich bekam eine Gänsehaut bei dem Gedanken und fragte mich, ob und wie ich sie in Stimmung bringen könnte.

Dann kam sie aus dem Bad heraus und ich fragte sie, was sie jetzt machen möchte. „Ich würde gerne erstmal unsere Crêpes essen und etwas trinken. Was hast du zu trinken da?“, fragte sie und ich bot ihr Whiskey an, den sie sofort entgegennahm. „Hast du eigentlich einen Freund, Mila?“, fragte ich sie als nächstes und sie schüttelte ihren Kopf und ein Stein fiel mir vom Herzen.

„Warum fragst du?“, erwiderte sie und ich erklärte ihr: „Ich weiß nicht. Ich war so aufgeregt, dass du mit mir nach Hause gehen wolltest und daher fragte ich mich, was als nächstes passieren würde. Aber ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.“

Sie sagte nichts und sah mich dabei nur an, während sie weiterhin ihren Crêpe aß. Ich glaube, sie mochte meine schüchterne Art. Nachdem sie den Crêpe aufgegessen hatte, schauten wir uns ganz lange tief in die Augen und dann wusste ich, dass das der richtige Zeitpunkt war. Ich küsste sie einfach. Ihre Lippen waren so sanft und ich fühlte mich bei ihr einfach sehr wohl.

 

3,2,1 nackt

Unser Kuss dauerte ungefähr 20 Minuten, in dem wir mit Zunge und ohne Zunge in dem Mund des anderen herumspielten. Sie fing sofort an, mich auszuziehen und ich machte dasselbe mit ihr. Erst ihr Dirndl, dann die Bluse, der BH und schließlich folgte noch ihre Strumpfhose und ihr Tanga.

Sie sah so umwerfend aus, ich war buchstäblich im Himmel. Dann habe ich ihr einfach an die Titten gefasst, die prall und wohlgeformt waren. Ich schätze sie auf ein C-Körbchen.

Als nächstes griff ich ihr in den Schritt. Sie war frisch rasiert und ihre Schamlippen sehr weich. Dabei stöhnte sie und ich war direkt auf Wolke sieben, mein Penis wurde in jedem Moment immer härter. Dann kniff ich ihr in den Arsch und sie setzte sich aufgrund des Hiebs aufs Bett.

Ihre Beine spreizten sich beim Hinsetzen automatisch. Nun sah ich ihre Pussy in vollem Anblick, sie war einfach wunderschön und ihr Fotzenschleim kam bereits etwas hervor.

Nun wusste ich, was zu tun war. Ich ging runter und fing an, sie zu lutschen. Ich lutsche zuerst ihre Pussylippen und dann tauchte ich mit meiner Zunge in ihre offene Öffnung ein. Sie stöhnte, ihr Körper bebte und ich genoss es. Sie schmeckte süßlich und einfach köstlich. Aber dann fragte ich mich, ob es am Alkohol lag, aber verdrängte den Gedanken schnell.

Während ich sie leckte, griff sie sich an ihre Brüste und ich sah, wie ihre Nippel immer härter wurden. Nach ungefähr 5 Minuten war sie schon kurz vor ihrem Orgasmus, weshalb sie immer lauter wurde. Deshalb machte ich weiter, wurde immer wilder in ihrem Schritt und nahm auch meine Hand zur Hilfe, die nun an ihrem Kitzler herumspielte. Jetzt schrie sie auf und sackte wenige Sekunden in sich zusammen. Sie war gekommen und verschwitzt.

 

Nun bin ich dran!

Oktoberfest Fick„Wow, du bist sehr sexy. Das war echt toll. Jetzt musst du dich aber revanchieren“, sagte ich in einem sanften Ton und bemühte mich, nicht allzu herrisch zu wirken. Dann bekam ich den geilsten Blowjob meines Lebens. Sie kniete sich dafür vor mir nieder und verschlang in einem Hieb meinen riesigen Penis, der mittlerweile vor Geilheit platzte.

Sie war mit Sicherheit eine Kennerin, denn ihre Zunge war genau dort, wo ich es am geilsten fand. Ihre großen Lippen gingen dabei auf und zu und wirkten viel Druck auf mein Glied aus. Dies ging für mehrere Minuten so weiter und ich atmete immer tiefer.

Dann stand sie aber auf und zog ein Kondom über meinen Schwanz, welches sie zuvor aus ihrem Geldbeutel holte. Da fragte ich mich, welche Frau ein Kondom immer dabeihatte, aber ich fand es einfach toll. Sofort danach sprang sie aufs Bett und spreizte ihre Beine.

Ich bumste sie sofort in der Missionarsstellung und dann tauschten wir, sodass sie mich ritt. Es war der beste Fick meines Lebens und dann realisierte ich, dass deutsche Mädchen einfach fantastisch sind. Sie sind aggressiv, schön und sinnlich beim Sex und es machte mich immer wilder.

Als sie merkte, dass ich immer lauter stöhnte, sprang sie auf und drehte sich um. Sofort fickte ich sie in Doggy und sie stöhnte dabei auf. Es dauerte keine Minute mehr und ich spritze in das Kondom ab. Dabei merkte ich, wie es um meinen Schwanz richtig warm wurde und mein Teil dann erschlaffte. Daraufhin ging sie nach vorne und schlug kurz später vor, duschen zu gehen.

Es war eine schnelle und dreckige Nummer, die bestimmt aufgrund des Alkohols so schnell verlief. Aber ich genoss es in vollen Zügen und hoffte, dass ich nächstes Jahr wieder zum Oktoberfest gehen könnte.

Hattest du auch schon mal so geilen Sex auf dem Oktoberfest? Gefallen dir richtige Sexgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Das ist geil!

Wer schreibt hier eigentlich?

Ob es jemanden gibt, der Sexgeschichten genauso liebt wie wir? Gute Frage! Doch wer sind wir überhaupt? Mandy und Torben, 30 und 32 Jahre alt und süchtig nach Erotischer Literatur! Wir schreiben schon länger unsere eigenen Sexgeschichten und machen hin und wieder auch mal erotische Fotoshootings in sehr guter Qualität. Unser halbes Leben besteht aus Sex und allem was noch so dazu gehört.

Hier veröffentlichen wir hin und wieder unsere Geschichten, die wir zum Teil selbst erlebt oder frei erfunden haben. Doch auch Gastschreiber, die ihre Geschichten veröffentlichen, haben wir immer wieder. Du kannst uns auch deine Storys einsenden, klicke dafür auf den Button unter diesem Text. Doch jetzt wünschen wir dir erstmal viel Spaß mit all den geilen Geschichten die es hier zu lesen gibt!

 

Sende uns deine Sexgeschichte!

Noch mehr geile Sachen:

Letzte Kommentare