Loading...
Loading...

Nachbarschwanz lecken
Erotische Geschichten

Meine Frau und die Affäre mit dem Nachbarn

0 2174

Meine Frau und die Affäre mit dem Nachbarn

Seit ein paar Monaten hatte ich den Verdacht, dass meine Frau eine Affäre mit einem unserer jungen Nachbarn hat. Aber ich war mir nicht sicher, wer der Glückliche sein könnte. Ich merkte nur, dass sie bei mir immer weniger Lust auf Sex hatte, aber sich täglich richtig aufbrezelte. Ich fragte mich einfach für wen.

Dann hatte ich Anna zur Rede gestellt, aber sie leugnete alles und fragte mich, ob ich verrückt geworden sei. Aber eines Tages bestätigte sich schließlich meine Befürchtungen…

Es war ein Donnerstag. An diesem Abend rief mich mein Chef auf dem Nachhauseweg an, um mich zu fragen, ob ich zurück ins Büro gehen könnte, um noch etwas zu erledigen. Ich wusste, dass es sich dabei um ein großes Problem handeln muss, also sagte ich Anna, dass ich wahrscheinlich erst ganz spät am Abend kommen würde.

An dem Tag arbeite ich wirklich lange und bekam dann kurz vor Mitternacht einen Anruf von ihr. Sie sagte, dass sie zu Bett gehen würde, weil sie recht müde sei. „Viel Spaß noch auf der Arbeit. Ich hoffe, du kommst bald nach Hause“, sagte sie, bevor sie auflegte.

Als ich gegen kurz nach 1 mit der Arbeit fertig war, fuhr ich dann nach Hause. Ich parkte das Auto dann in unserer Garage. Als ich ausstieg, hörte ich jedoch ein seltsames Geräusch. Als ich dem Geräusch etwas folgte, bemerkte ich, dass es Stimmen waren, die hinter unserem Haus herkamen.

Um keine Aufmerksamkeit zu erregen, kroch ich dann aus Neugierde über den Rasen an die Seite des Hauses entlang und versteckte mich hinter einen kleinen Busch, um die Situation besser einschätzen zu können.

 

Unser dominanter Nachbar

Frau im Garten erwischtAuf dem Zaun im Hinterhof saß Benjamin, der jüngste Sohn von unseren guten Nachbarn, Dianna und Mark. Ich fragte mich, was er zu dieser Zeit noch draußen machen würde und kam deshalb etwas näher.

Dann sah ich meine Frau, die vor ihm auf dem Rasen kniete. Die Shorts von Benjamin baumelten ihm zwischen den Beinen und meine Frau trug einen kurzen Jeansrock und ein enges Tank-Top. Benjamins harter Schwanz stand dabei in voller Größe aufrecht und im nächsten Moment hörte ich, wie er meiner Frau befahl, sein hartes Glied zu lutschen.

Ohne zu zögern nahm Anna den Schaft in die Hand und begann an der Spitze zu lecken. Er lächelte und nachdem sie eine Weile mit der Zunge an seinem Teil herumgeleckt hatte, nahm sie ihn komplett in den Mund.

Endlich wusste ich, wer die Affäre in Annas Leben war. Aber anstatt wütend zu sein, war ich völlig erregt. Mein Schwanz bohrte sich durch meine Hose, weshalb ich ihn herausnahm. Im nächsten Moment fing ich dann an, mir selbst einen runterzuholen, während ich Anna zusah, wie sie ihn lutschte.

Nun drückte der junge Kerl seine Hüften immer schneller in ihr Gesicht, sodass sein Schaft in wenigen Sekunden zwischen ihren Lippen verschwand.  Nach etwa fünf Minuten, in denen sie gierig an seinem Schwanz lutschte, befahl der Kerl meiner Frau aufzustehen.

Dann stellte er sich hinter ihr hin und zog ihr den Jeansrock aus. Ich schaute dabei immer noch zu und war einfach sehr neugierig und scharf. Als Anna keinen Rock mehr trug, wanderte er mit seinen Händen unter ihr Top, um ihre schönen runden Titten zu kneten. Ich war mir sicher, dass ihre Brustwarzen jetzt geschwollen und hart waren.

Dann bemerkte ich, dass Anna keinen Tanga trug. Ihre Muschilippen glitzerten im Licht und ich wusste, dass sie richtig feucht und geil auf unseren jungen Nachbarn war. Als nächstes schob Benjamin sie nach vorne, sodass sie sich nach vorne beugte und sich mit ihren Händen an dem Busch neben ihr festhielt.

Dann stieß er ihr mit einer einzigen, schnellen Bewegung seinen Schwanz in ihren engen Eingang. Anna ließ sofort ein lautes Stöhnen los. Die ganze Nachbarschaft muss sie gehört haben, aber das störte sie in diesem Moment sichtlich nicht. Immerhin ging sie davon aus, dass ich noch länger arbeiten muss und andere Leute würden zu dieser Zeit schlafen.

 

Meine Frau wird hart gefickt

Dann hielt der junge Mann ihre Hüften und begann, fest zu drücken. Dabei bewegte er seinen Körper nach hinten und drückte seinen Schwanz wieder brutal in ihre Öffnung. In diesem Moment wurden Annas Freudenschreie in Schmerzen umgewandelt, als er mit seinen Eiern dabei hart auf ihren Hintern einschlug.

Ich konnte dabei genau hören, welche Geräusche seine Eier dabei machten und er sie wie in einem Rausch fickte. Anna weinte und schluchzte, aber sie flehte um mehr. Ich hatte meine Frau noch nie so geil und erregt durch solche Schmerzen gesehen. Mein eigener Schwanz zuckte nun langsam, den ich die ganze Zeit anfasste. Ich war sogar kurz vor meinem Höhepunkt, so erregt machte mich die Affäre meiner Frau.

Nachbarschwanz leckenIn dieser Position blieben sie noch eine Weile bis er das Tempo schließlich verlangsamte, zurücktrat und seinen Schwanz aus Annas Fotze zog. Jetzt befahl er ihr, seinen Schwanz wieder zu lutschen.

Anna fiel erneut auf die Knie und nahm ihn in den Mund, packte dabei seinen muskulösen Hintern mit der Hand an und zog ihn zu sich heran. Dabei nahm der Kerl ihren Kopf in beide Hände und begann, sein Glied in ihren feuchten Mund hinein- und herauszustoßen.

Anna stöhnte jetzt und genoss seine Grobheit. Ich konnte dabei sehen, wie er ihren Mund eine Zeit lang sehr hart fickte und dann wieder langsamer wurde. Dann schaute er zu ihr hinunter, während er immer noch ihren Kopf hielt. Kurz Zeit später begann er dann wieder seinen Schwanz langsam in ihren Hals zu drücken.

Ich sah immer noch zu, wie sein Schwanz immer tiefer und tiefer in ihr verschwand. Auch sah ich, wie ihr Körper ein paar Mal hochsprang, als sie versuchte, ihn wegzustoßen. Aber der kleine Bastard ließ seinen Griff nicht mehr los. Nach ein paar weiteren Minuten blieb er schließlich stehen und zog sein Glied heraus. Jetzt schnapperte er nach Luft. Das war aber scheinbar nur eine kleine Pause, denn einen Augenblick später steckte er sein Teil wieder in sie hinein.

Es sah so aus, als ob er den Hals meiner Frau mehrere Male richtig quälte, indem er sein Teil richtig tief in sie hineindrückte. Dann war wieder eine kleine Unterbrechung, in der er nach Luft schnappte und dann ging das Spiel weiter. Als Anna dann wieder versuchte, seinen kompletten Schwanz zu verschlingen, sah ich, dass eine ihrer Hände zwischen ihren Oberschenkeln war. Scheinbar spielte sie während dieses Aktes mit ihrer Klitoris herum und genoss es richtig, dass er sie mit seinem riesigen Schwanz fast würgte.

Einen Augenblick später flehte meine Frau dann aber doch wieder, dass er aufhören sollte. Doch er ignorierte ihre Worte und befahl ihr daraufhin, sich auf den Rasen zu legen. Anna folgte seinen Worten und legte sich dann flach auf den Rücken hin.

Ihre Knie waren dabei angewinkelt und ihre Beine gespreizt. Dann zwang er sie, mit ihrer eigenen Muschi zu spielen, während er dabei zuschaute. Dieser Anblick machte mich auch rasend, denn meinen Orgasmus konnte ich mittlerweile kaum zurückhalten.

Nach wenigen Augenblicken spreizte Anna dann ihre Oberschenkel immer weiter und öffnete ihm ihre geschwollenen Muschilippen. Sie flehte nun fast weinend an, sie zu ficken. Daraufhin lachte er nur und sagte ihr, dass sie schon darum betteln muss. Dann schrie Anna: „bitte, bitte“ und er lachte wieder. Schließlich nahm sie dann wieder ihre Hand zu Hilfe und streichelte sich ihre Schamlippen und macht es sich kurz selber.

Einen kurzen Moment gab er jedoch nach und kniete sich schließlich zwischen ihren Beinen hin. Ich sah zu, wie er meine Frau wieder bestieg und seinen Schwanz ganz tief in ihr feuchtes Loch steckte. Diesmal verlor er keine Zeit, denn er fing direkt an, sie hart zu ficken und schlug sie bei jedem Stoß mit seinen Eiern. Dabei rekelte sich nun meine Frau und schrie in Ekstase. Währenddessen sagte sie noch ein paar Dinge, die ich nicht verstehen konnte, bis ich dann schließlich doch verstand, wie sie ihn darum bat, tief in ihre Fotze zu spritzen.

Dann knallte Benjamin sein Teil noch wilder in sie hinein und grunzte wie ein Tier. Dabei sah ich zu, wie Anna ihre Beine um seine Taille schlang und ihre Finger in seinen Arsch steckte. Mit den Fingern in seinem Hintertürchen konnte sie sein Tempo regulieren und ihn gleichzeitig innerlich massieren. Es schien ihm richtig zu gefallen, denn dadurch grunzte er schließlich wieder und füllte die Fotze meiner Frau mit seinem Sperma.

 

Die zweite Runde

Nach einer kurzen Weile rollte er von ihr ab und legte sich schließlich auf den Rücken im Gras. Dabei atmete er immer noch recht schwer und rollte sich dann auf die Seite, um sein Bein über ihres zu stellen. In dem Moment schauten sie sich an und nach kurzer Zeit konnte ich wieder erkennen, wie Anna erneut mit seinem Schwanz spielte.

Sie schien zweifellos sehr zufrieden mit sich selbst zu sein und bewunderte dabei sein junges Werkzeug. Als nächstes pumpten ihre kleinen Hände seinen Schwanz wieder auf und ab, sodass dieser wieder hart wurde.

Meine Frau und ihre AffäreAls dies geschah, schob Anna ihr anderes Bein über seinen Körper, so dass sie sich nun auf seinen Schwanz setze, während ihre Beine gespreizt waren. Sie bewegte sich hin und her, bis sie bald ihren Rücken wölbte und schreiend wie eine läufige Hündin kam. Das passierte wirklich sehr schnell. Als sie zum Höhepunkt kam, griff sie sich an ihre Titten und kreischte laut vor Erleichterung. So erleichtert habe ich meine Frau auch noch nie gesehen.

Nachdem meine Frau gekommen war, war der junge Bastard aber noch nicht fertig. Anna stieg zwar von ihm ab, aber Benjamin zwang sie, sich in den Vierfüßler-Stand zu stellen. Wieder lachte er und sagte nun, dass es jetzt Zeit für Analsex wäre. Daraufhin drückte Anna ihr Gesicht ins Gras, um für den nächsten Moment bereit zu sein. Sie hatte sichtlich Angst und war zugleich erregt, jetzt in ihrem sehr engen Arschloch gefickt zu werden.

Mit seinem Schwanz drang der Kerl aber sehr vorsichtig in ihr Arschloch ein. Vorsichtig machte er dann kleine Bewegungen auf und ab. Anna stöhnte dabei vor Schmerzen, aber auch vor Freude. Das dauerte wieder nicht lange und sie fing plötzlich an zu zittern und ich wusste, dass sie wieder einen Orgasmus bekommen hatte.

Benjamin lächelte in der Dunkelheit und verdoppelte dann seine Geschwindigkeit. Wenige Augenblicke später füllte der kleine Bastard dann den Anus meiner Frau mit der nächsten Ladung von seinem klebrigen Sperma.

Beide atmeten dann tief ein. Kurze Zeit später zog er ihn auch wieder heraus und griff nach Annas Haare, zog sie an ihrem Kopf hoch, sodass sie nun halbwegs aufrecht stand. Jetzt fing sie wieder an, an seinem Schwanz zu lutschen und ihn sauberzumachen.

In diesem Moment war es um mich geschehen. Mein Penis explodierte, denn ich fühlte die Geilheit in meinem ganzen Körper. Bei meinem Höhepunkt unterdrückte ich meine Atmung und spritze spontan in den Busch vor mir. Dann schaute ich wieder zu Anna herüber. Jetzt zwang er Anna sich über die Bank in dem Garten zu beugen und er nahm sie erneut von hinten.

In diesem Moment fragte ich mich, ob ich auch so viel Durchhaltevermögen hatte, als ich jünger war. Ich wusste auch nicht, ob ich meine Frau nun auf frischer Tat ertappen sollte oder nicht, aber meine Geilheit war abgebaut, weshalb ich wieder zurück zum Auto ging. Ich hatte nämlich mein Handy vergessen und wollte es noch holen. Im Auto angekommen, setzte ich mich kurz hin und schlief dort aber dann schließlich ein.

 

Anna, die kleine Schlampe

Gegen 2 Uhr nachts wachte ich schließlich wieder auf und schickte Anna dann eine Nachricht, in der ich ihr erklärte, dass ich auf dem Weg nach Hause sei. In dem Moment ging das Licht in unserem Schlafzimmer an und als ich nach einer halben Stunde in unser Schlafzimmer kam, lag Anna nackt auf dem Bett und hatte ihre Augen geschlossen. Ich wusste, dass sie vorgab, eingeschlafen zu sein.

Dann legte ich meine Hand sanft zwischen ihre gespreizten Oberschenkel und stellte fest, dass ihr noch immer Benjamins frische Ficksahne herauslief. Ich konnte sehen, dass es eine riesige Menge war, die ihr aus den Schamlippen lief Dann hatte ich aber das Bedürfnis auch meinen Spaß zu haben, denn mittlerweile hatte ich wieder einen harten Schwanz in der Hose, der abgebaut werden wollte.

Daher fuhr ich mit meiner Zunge sanft von der Unterseite ihres Schlitzes nach oben. Annas Atmung änderte sich dabei ruckartig und dann fühlte ich, wie sie sich verkrampfte, als sie erkannte, dass ich da war und ihre Möse leckte. Ich nahm an, dass sie die Befürchtung hatte, dass ich herausfinden würde, dass sie doch eine Affäre hatte.

Aus diesem Grund versuchte meine Frau im nächsten Moment, ihre Beine zuzumachen, aber ich wollte mir ihre Pussy nicht entgehen lassen. Ich hielt dementsprechend ihre Beine auseinander und vergrub meine Zunge so tief in ihr wie ich konnte und schmeckte zu guter Letzt die dreckige, salzige Ficksahne meines Nachbars.

 

Ich mache weiter

Schwanz im MundAnna protestierte weiter, aber ich schleckte weiter an ihren Muschilippen. Dabei fühlte ich nach wenigen Minuten, dass sich ihr Körper nun entspannte. Scheinbar hat die Lust sie dann doch überkommen oder sie dachte, ich hätte Benjamins Sperma nicht entdeckt, denn ansonsten hätte ich ihr eine Szene gemacht.

Nachdem meine Frau wieder so richtig feucht war, kletterte ich dann nach oben und drückte meinen harten Schwanz tief in sie hinein. Das ging relativ leicht, denn mein Glied glitt relativ schnell in ihre nun geweitete Muschi. Dabei ließ sie einen kleinen Schrei aus, aber ich drückte meinen Schwanz noch stärker hinein. Bei Benjamin mochte sie das auch, von daher hörte ich nicht auf und genoss ihren feuchten Schritt.

Nach einigen Stößen war ich kurz davor abzuspritzen. Dann zog ich aber mein hartes Glied doch aus ihrer Fotze und kroch mit meinem Körper über ihre Brust. Dabei drückte ich ihre Arme seitlich weg und streichelte mit meinem Schwanz über ihr hübsches Gesicht, während ich mir einen runterholte. Sie protestierte weiterhin, aber dann spritzen meine Samen schon auf ihre wunderschönen roten Lippen und liefen an ihren Wangen herunter.

Nun öffnete sie ihre Augen und schenkte mir ein böses Grinsen. Dabei streckte sie ihre Zunge aus und leckte mein gesamtes Sperma von ihren Lippen ab. Nun vermutete ich, dass sie wusste, dass ich über ihre Affäre Bescheid weiß, aber das änderte nichts an unserem nun wieder geilen Sexleben

Was würdest du machen, wenn du deine Frau und ihre Affäre erwischt? Gefallen dir richtige Sexgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!
Loading...

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *

Loading...

Wer schreibt hier eigentlich?

Ob es jemanden gibt, der Sexgeschichten genauso liebt wie wir? Gute Frage! Doch wer sind wir überhaupt? Mandy und Torben, 30 und 32 Jahre alt und süchtig nach Erotischer Literatur! Wir schreiben schon länger unsere eigenen Sexgeschichten und machen hin und wieder auch mal erotische Fotoshootings in sehr guter Qualität. Unser halbes Leben besteht aus Sex und allem was noch so dazu gehört.

Hier veröffentlichen wir hin und wieder unsere Geschichten, die wir zum Teil selbst erlebt oder frei erfunden haben. Doch auch Gastschreiber, die ihre Geschichten veröffentlichen, haben wir immer wieder. Du kannst uns auch deine Storys einsenden, klicke dafür auf den Button unter diesem Text. Doch jetzt wünschen wir dir erstmal viel Spaß mit all den geilen Geschichten die es hier zu lesen gibt!

 

Sende uns deine Sexgeschichte!

Loading…