Titten vollspritzen
Erotische Geschichten

Sex in der Dusche

0 2632

Sex in der Dusche

Meine Freundin und ich planten seit Wochen unseren Urlaub und morgen würden wir endlich ins Warme fliegen. Es war das erste Mal, dass ich mit ihr wegfliege, weshalb ich mich für sie schick machen wollte.

Am Abend davor beschloss ich deshalb, mich noch einmal am ganzen Körper zu rasieren. Meine Freundin liebte es, wenn mein Oberkörper, mein Rücken und natürlich mein Schwanz rasiert sind.

Ich ging also ins Badezimmer und fing an mich zu rasieren. Den ganzen Tag war ich aber schon so geil, dass ich es nicht mehr abwarten konnte, meine Freundin nackt zu sehen und sie endlich wieder zu vögeln!

Deshalb rief ich sie ins Badezimmer. Ich täuschte ihr Schwierigkeiten beim Rasieren vor, weshalb sie mir deshalb dabei helfen wollte. „Du willst dich also am ganzen Körper rasieren?“, fragte sie und ich nickte und grinste sie an. Ich denke, in dem Moment wusste sie schon, worauf das hier hinauslaufen würde.

 

Mein Striptease

In der Dusche blasen„Damit ich dich rasieren kann, muss du dich auch für mich ausziehen. Strip für mich!“, schlug sie vor. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und zog zuerst mein Oberteil aus. Hervor kamen mein Sixpack und meine Brustmuskeln, die sie immer angaffte. Ich weiß, wie sehr sie meinen Körper liebte und das spielte ich auch immer gerne aus.

Als nächstes folgte meine Hose. Ich trug nur ein kurzes Boxershort, die ich mit einer Handbewegung herunterzog. Mein praller Penis kam sofort hervor, der schon in einem fast steifen Zustand war.

„Wow, dein Schwanz fasziniert mich immer wieder“, sagte sie und machte mich mit ihrer Fäkalsprache total an. Mein bestes Stück reagierte sofort auf ihre Worte, indem er bestimmt noch einen Zentimeter wuchs.

Meine Freundin beschloss aber, mein geiles Teil zuerst zu ignorieren und griff deshalb nach dem Rasierschaum. Ich wartete einfach ab. Zuerst rasierte sie meine Brust und dann meinen Rücken. Dann klatschte sie mir plötzlich auf meinen Arsch und sagte: „Beug dich nach vorne… Wenn ich jetzt meinen Dildo hier hätte, würde ich ihn dir zu gerne in den Arsch schieben.“

Sie hatte mir zwar noch nie einen Dildo in meinen Arsch geschoben, aber irgendwie erregten ihre Worte die Stimmung. Ich drehte mich erneut um und mein Schwanz stand immer noch wie eine Eins. Der Grund war aber bestimmt auch, dass sie heute ein T-Shirt mit einem weiten Ausschnitt trug.

Ihre Titten waren einfach unfassbar groß, die man durch das Shirt sah. Außerdem liebte sie es, keinen BH zu tragen, sodass ihre Nippel immer zu sehen waren, wenn sie hart waren. Und so ein Moment war jetzt.

Ich konnte ihre prallen Titten  sehen, weshalb ich ohne zu fragen, einfach ihr Shirt über ihren Kopf zog. Ihre Brüste sprangen mir fast direkt ins Gesicht, weshalb ich an ihren braunen Nippeln saugte.

Sie sagte nichts, hielt nur ihre Titten in mein Gesicht. Währenddessen hatte ich noch Rasierschaum am ganzen Körper, weshalb ich sie mit knappen Shorts in die Dusche zerrte und die Dusche anmachte.

 

Unter der Dusche

Sex in der DuscheBinnen Sekunden war der Duschschaum weg und mit einer schnellen Handbewegung hatte meine Freundin auch keine Hose mehr an. Ich beugte mich zu ihr runter und hatte einen Blick auf ihre geile Fotze. Ihre Schamlippen waren bereits schon ein wenig geschwollen und ihre Pussy rasiert, die jetzt förmlich nach meinen Berührungen schrien.

Deshalb nahm ich meine beiden Hände zur Hilfe, spreizte ihre Schamlippen und tauchte mit meiner Zunge zwischen beiden ein. Sie erwiderte meine Berührung durch einen kurzen Aufschrei. Mit meiner Zungenspitze lutschte ich zuerst an ihrem Kitzler entlang und dann sog ich zärtlich ihre Lippen ein, sodass ihr Tunnel immer feuchter wurde.

Sie packte mich dabei am Nacken und flüsterte mir ins Ohr: „Baby, du bist einfach so geil. Ich liebe es, wenn du mich leckst!“ Diese Worte waren wie ein Ansporn für mich. Nachdem mein Zungenspiel noch ein paar Minuten andauerte, griff sie unerwartet nach meinen Schwanz. Diesen konnte sie gar nicht mit ihrer ganzen Hand umfassen, weil er mittlerweile schon eine mächtige Länge erreicht hat.

Anschließend schubste sie mich weg und kniete sich vor mir hin. Mit ihrem Mund kam sie meinem Teil in Sekundenschnelle näher und ich schaute von oben gespannt zu.

Ihre Zunge umkreiste dann meine Eichel, nachdem sie mit ihrer rechten Hand die Vorhaut etwas nach hinten gezogen hatte. Ich war empfindlich, aber ihre Zunge machte mich auch sehr an.

Als nächstes nahm sie mein ganzes Teil in den Mund und verschlang meinen harten Schwanz fast. Direkt stöhnte ich auf, denn auf diese Berührung hatte ich schon so lange gewartet! Dabei machte sie Bewegungen, die auf und ab gingen. Mit der linken Hand umfasste sie nun meine Eier und massierte sie leicht.

Es fühlte sich ungewohnt, aber ziemlich geil an! „Dein Schwanz schmeckt nach purer Geilheit“, sagte sie grinsend und schaute mich dann von unten an. „Du musst mal abwarten, wie er schmeckt, wenn er in dir explodiert“, erwiderte ich.

Meine Worte brachten sie zum Aufstehen. „Ich will nicht, dein Orgasmus in meinem Mund spüren. Ich will, dass du mich in der Dusche hart durchnimmst!“ schrie sie fast und drehte sich mit dem Rücken zu mir.

Dann beugte sie sich nach vorne und spreizte mit ihren Fingern ihre Schamlippen, sodass ich in ihre feuchte Öffnung gucken konnte. Ich liebte diesen Anblick einer feuchten, rasierten Pussy!

 

Mein Schwanz in ihr

Titten vollspritzenIch wollte sie nehmen, so wie sie es wollte. Deshalb packte ich mit meinen Händen ihre Hüfte an und schob mit einem schnellen Hieb meinen harten Schwanz in ihre feuchte Pussy ein. Diese Bewegung ließ ein schnelles Stöhnen über ihre Lippen kommen.

Dann rammelte ich sie, wie sie es wollte, indem ich meinen Schwanz mehrmals in sie hereinstieß. Zuerst war ich langsamer und dann wurde ich immer schneller. Das heiße Wasser ließ die Wände in der Dusche beschlagen und machte die Situation angeheizter.

Ich spürte genau, wie meine Penisspitze ihr Ende erreichte und meine Eier bei jedem Stoß gegen ihre Fotze klatschten. Es war echt ein geiler Sex unter der Dusche! Es dauerte nur ein paar Minuten, bis ich schon merkte, dass mein Orgasmus im Anmarsch war. Ich schrie: „Oh, ich komme!“ und sie beugte sich noch weiter nach vorne, sodass es für sie auch intensiver wurde.

Vögel mich härter“, befahl sie daraufhin und nach ein wenig Stößen spritze mein Liebessaft aus meinem Schwanz heraus. Mein ganzer Körper kribbelte dabei, bis ich dann merkte, dass meine Freundin auch außer Atem war.

Ihren Orgasmus bekam ich fast nicht mit, da ich so wild war. „Wow, Baby. Das war ziemlich geil! Ich freue mich schon auf unseren Urlaub, da werden wir jeden Tag vögeln!”, sagte sie und schmunzelte dabei.

Wir stiegen beide aus der Dusche aus und trockneten uns ab. Ich bin mal gespannt, wie der Urlaub wird, aber gesagt ist gesagt!

Hier wird richtig hart gefickt! Gefallen dir richtige Fickgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon auf der Startseite!

Weitere Sex Geschichten

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *