Die geile Bauernfrau
Erotische Geschichten

Sex mit der geilen Bäuerin

1 24567

Sex mit der geilen Bäuerin

Da war sie auf Händen und Knien und scherte die Schafe. Die schwarze Leggings erstreckte sich über ihre geilen Beine und ihr kurzer Rock war nicht zu übersehen. Sie drehte sich um, als sie mich hörte und sah mit einem warmen, freundlichen Lächeln auf.

Ihr übergroßes Polohemd hing herunter und zeigte ihr Dekolleté. Ich konnte ihre großen Titten ein wenig sehen und meine Augen hingen dort fest. Dann stand sie auf und wischte sich den Schweiß von der Stirn ab, denn heute war ein heißer Tag.

„Ich freue ich mich, Sie zu sehen“, sagte Jolie vor einem großen Haufen Schafvliese. „Ich bin so froh, dass Mary mir jemanden empfehlen kann. Sie redet viel über dich“, erklärte sie weiter.

Dies war das erste Mal, dass ich Jolie half. Zuvor habe ich auf Marys Farm ausgeholfen, wo ich sie zwar mal gesehen habe, aber nie mit ihr geredet habe. Auf Marys Farm habe ich auch letztes Jahr meine Jungfräulichkeit verloren. Jolie sieht ein wenig jünger aus als Mary. Sie ist vermutlich Ende Vierzig, hat aber die Figur einer großen Bauernfrau.

 

Die Erklärung zum Job

Sex mit der geilen Bäuerin„Hast du Schafvlies jemals gewonnen?“, fragte sie und ich schüttelte den Kopf. „Lass mich dir zeigen, was zu tun ist“, sagte Jolie und kniete sich wieder hin. Als sie ihren Kopf hob, um mit mir zu reden, wackelten ihre großen Titten wieder und mein Schwanz fing an zu zucken. Dann hat sie es mir noch einmal gezeigt, bevor ich mich neben sie hingekniet habe, um mit meinem ersten Vlies anzufangen.

Als ich neben ihr saß, schaute ich ihr zwischen die Beine und konnte ihren knappen Tanga sehen. Ich starrte sie nur an und konnte ihren Worten kaum lauschen. Dann erhob sie sich mit ihrem eingewickelten Vlies und legte es in die große Wolldecke, die als Sammelstelle des Schlafvlieses diente.

„Können wir anfangen?“, fragte sie und ich nickte nur, obwohl ich nicht zugehört hatte. Ich hoffte, die Aufgabe würde sich von selbst erklären. Wir arbeiteten eine Stunde lang und unterhielten uns dabei hauptsächlich über die Farm und darüber, dass ihr Mann so viel unterwegs war.

Die Hitze am Nachmittag war extrem und erhitzte den Schuppen, in dem wir uns befanden.

„Lass uns etwas trinken“, sagte Jolie und nahm ein kühles Getränk aus der Kühlbox, die nur ein paar Meter weit weg stand. Sie hielt das Getränk zuerst zwischen ihren Titten und schaute mich an. „Es ist so heiß“, sagte sie dann an der Dose vorbei.

Ich sah, wie sie die ganze Dose in einem Atemzug trank und ein paar Tropfen dabei zwischen ihre Brüste fielen. Sie wollte mich bestimmt geil machen! Dann legte sie die Dose weg und öffnete eine neue.  Mit dieser fuhr sie über die nackten Teile ihrer Titten. Als ihre Titten den Becher berührten, wurden ihre Nippel total erregt und ihre Brustwarzen wurden sichtbar.

 

Die erste Annäherung

„Ich weiß, was du und Mary macht“, sagte sie, als sie sich an ihre Titten fasste und diese einmal knetete.  Sie kam näher und unsere Münder berührten sich. Ihre Lippen waren weich und zärtlich, als sie mich küsste.  Es war geil, denn ich musste schon den ganzen Tag an Zärtlichkeiten denken.

Als nächstes fing sie an mein Hemd über meinen Kopf zu ziehen und dann begann sie meine Brust zu küssen. Ich kümmerte mich dann um ihre Titten und knetete sie. Mit einer Hand öffnete ich ihr den BH, der dann mit ihrem Oberteil zu Boden fiel.

Meine Hose knöpfte sie als nächstes auf und legte  ihre Hand in meinen Boxershorts. Ihr Mund traf wieder auf meinen, während ich meine flache Hand über ihren mütterlichen Bauch gleiten ließ und in ihre Leggins eintauchte.

Ich fühlte den knappen Tanga, der mich zuerst jedoch nicht interessierte. Meine Hand glitt weiter bis zu ihren Schamlippen, die sehr weich und feucht waren.

Ihr Griff in meiner Hose wurde fester. Sie legte ihre Hand um meinen Schaft, als sie diese vor und zurück bewegte. Währenddessen spreizte sie ihre Beine immer weiter und ich tauchte tiefer in ihre Schamlippen ein.

Sie begann laut zu atmen und mit ihren gespreizten Beinen öffnete sich auch ihre geile Muschi, die ihre Klitoris und ihre Höschen entblößte.

Sie hörte auf mich zu küssen und wurde zu einem zitternden Wrack, während meine Finger ihre Klitoris rieben. „Ohhhhh Fuck Jaaaaaaa“, schrie sie und ihr Keuchen wurde immer lauter.

 

Der Akt geht weiter

Die Bäuerin zeigt ihre TittenJolie verschwendete nur wenig Zeit und fiel auf die Knie, zog meine Boxershorts über meinen Schwanz und ich sah zu, wie mein Schwanz wieder aufsprang und sie fast ins Gesicht schlug. Doch dann nahm er direkt eine aufrechte Position ein. Als sie meinen Lusttropen sah, kam sie mit ihrer Zunge näher und leckte diesen genüsslich ab.

Als nächstes nahm sie meinen geilen Schwanz komplett in den Mund und erhöhte ständig das Tempo. Sie machte es sehr gut und wusste genau, wie sie einen Mann behandeln sollte.

Dies ging für mehrere Minuten so weiter. Es dauerte nicht lange und ich merkte, dass ich gleich in ihrem Mund kommen würde. Sie drückte mich währenddessen an sich und mein Schwanz pumpte meinen Samen in ihren willigen Mund.

Die Zeit stand still, als ich zuschaute und zusah, wie sie mein Sperma einsaugte. Sie sah zu mir auf, hielt ihre Hand unter ihr Kinn und öffnete ihren Mund, während meine Ladung Sperma aus ihrem Mund lief. Mein Sperma berührte gerade ihre Lippen und dann saugte sie es in einem Zug wieder ein. Sie schluckte alles.

Dann zog Jolie ihre Leggings über ihren Arsch, bevor sie sich wieder aufrecht hinstellte. Ich sah, dass ihre Pussy mächtig haarig auf beiden Seiten war und es machte mich total an.

Sie ging zurück und setzte sich auf ein paar Ballen, zog ihre Turnschuhe aus und spreizte ihre Beine erneut. Ich kniete vor ihr nieder und zog die Leggins ein paar Zentimeter weiter, bis ich sie komplett ausgezogen hatte. Sie lehnte sich zurück und schloss die Augen.

 

Ihre geile Pussy

Ihre Schamlippen waren groß und prall, welche ich durch ihr Höschen sah. Ich biss direkt mit meinen Zähnen in ihren Tanga und zog diesen ihr so über die Beine. Ihre Pussy entblößte sich komplett und ihre Schamlippen waren einfach perfekt und schon ein wenig ausgeleiert.

Ich kam noch näher und leckte dann an ihrem Schlitz. Dabei schmeckte und roch ich die Hitze von ihrem letzten Orgasmus. Ich saugte Jolies Klitoris in meinen Mund ein und ließ dadurch wieder eine Welle an Erregung durch ihren Körper laufen.

Als nächstes schob ich meine Zunge in ihre Spalte und genoss den Geschmack ihres Saftes. Sie hielt mich fest und schlängelte sich um mich. Ich wurde wilder und nahm meine Hand zur Stimulation ihrer Pussy hinzu, als ich merkte, dass sie immer lauter wurde.

Sie keuchte immer härter, bevor sie wieder in den normalen Ton zurückfiel. Ihr Blick war faszinierend, als ich zwischen ihren Beinen aufblickte. Ihre Augen waren weit aufgerissen und ihr Mund zuckte zwischendurch.

Sie versuchte etwas zu sagen, aber nichts kam heraus, bis mehrere Anläufe verstrichen waren. „Fick mich jetzt und steck deinen Schwanz in meinen geilen Körper“, schrie sie dann zitterig. Ich kam ihr wieder näher, leitete meinen noch harten Schwanz in Richtung ihrer Pussy. Nach wenigen Sekunden tauchte ich dort mit der Spitze auch direkt ein.

 

Mein geiler Schwanz in ihr

Die Bauersfrau lutscht meinen SchwanzSie stöhnte zuerst und dann hob sie ihre Beine in die Luft. Sie grunzte bei jedem kleinen Stoß, bis ich komplett in ihr war. Ich sah nach unten und beobachtete die Entschlossenheit in ihrem Gesicht. „Arrrrrrrrrrrrrr, darauf warte ich schon lange„, schrie sie.

Ich bückte mich nach vorne und küsste sie, wobei sie anfangs etwas zögerlich war, aber bald begann sie sich zu entspannen und bevor wir es wussten, war ich vollständig in ihr und vögelte sie. Auf jeden langsamen Schub folgte ein langes Stöhnen durch unsere Küsse.

Dann zerbrach ich das Siegel unserer Lippen, während ich mit meinem Mund ihre Brüste herunterfuhr. Bei ihrem Nippel stoppte ich und biss sie zärtlich. Das macht sie so sehr an, dass sie meine Stöße mit ihrer Hüfte nun unterstütze und das Gefühl meines Schwanzes in ihr zu 100% genoss. Der Blick in ihren Augen sagte alles und sie war bereit, als ich ein bisschen härter und tiefer stieß.

Sie begann zu grunzen, als mein Schwanz sie härter fickte. Ihre Beine, die zuerst in der Luft waren, benutzt sie dann um mich immer tiefer in ihre Fotze zu ziehen. Wir atmeten beide schwer, aber keiner von uns würde aufhören.

Die Stöße hatten sich langsam zu einem schnellen Stampfen gesteigert. Der Blechschuppen hallte vom Klatschen unserer Körper aneinander. „Ich komme“, quietschte sie. „Ich komme gleich“, wiederholte sie.

 

Die letzten Bewegungen unseres geilen Sexes

Ihre Arme und Beine zogen mich erneut an sie heran, aber es war das Pulsieren ihrer Schamlippen, die sie verrät. Diese zogen sich um meinen Schwanz zusammen und Wellen pulsierten an meinem Schaft. Dann hob Jolie ihren Kopf, öffnete den Mund durch das Stöhnen und ich küsste sie erneut.

Ihre Beine lösten sich schließlich von meinem Rücken, als sie sich nicht mehr kontrollieren konnte.

„Arrrrrrrrrrr Jaaaaa“ stöhnte sie, als ich härter wurde. Dann spielte ich erneut mit ihren Titten und sie schrie immer wieder vor Erregung auf.  Ich fühlte mich zu ihrem haarigen Busch und ihrer erregten Klitoris total  hingezogen. „Reibe meinen Kitzler“, flüsterte sie zittrig während des Aktes und ich tat, was sie verlangte.

Die geile BauernfrauIch rieb ihren Kitzler bis sie zum Orgasmus kam. Sie keuchte laut und ließ sich gehen. Ich nahm ihre Taille fest und benutzte die volle Länge meines Schwanzes, den ich wieder in ihre haarige Pussy eintauchte.

Jeder Stoß wurde wieder ein bisschen schneller und jedes Grunzen wurde etwas lauter. Mein junger, harter Schwanz fing an, ihre reife Pussy zu schlagen und sie fing an, sich wieder an mich zu klammern, während unsere Körper sich umschlangen.

Plötzlich konnte ich es spüren, dass ich auch erneut kommen würde, als es in meinen Eiern erneut brodelte und ich ausbrach. Schnell begann ich, ihre Innenwände mit cremigem Sperma zu bespritzen, als sie auch kam. Ich hielt uns fest zusammen, als sich der Puls um meinen Schwanz verstärkte.

Ihr Orgasmus ließ ihren kompletten Körper zuerst zucken und dann atmete sie tief ein. Ich ließ ihre Taille los, ließ meinen jetzt schlaffen Schwanz aus ihrem Liebesloch gleiten und sah zu, wie unsere Liebessäfte mit all der Luft herausströmten.

Sie erholte sich langsam und stand wieder auf und sah mich an. Ihr schweißrotes Gesicht lächelte nur, als sie ihre Kleidung wieder anzog.

„Das ist echt warm“, sagte sie.  Sie trank dann noch ein kühles Getränk. „Mary sagte, ich wäre nicht enttäuscht von dir und sie hatte recht“, sagte Jolie. Ich grinste nur und wir beide gingen zurück an die Arbeit, bis die Arbeit erledigt war.

Hättest du auch mal Bock auf so geilen Sex mit einer Bauernfrau? Gefallen dir richtig geile Sexgeschichten wie diese? Wir haben noch viel mehr davon!

Weitere Sex Geschichten

1 Comment

  1. kleinerTeufel4. April 2018 at 22:51 - Antworten

    Würde gern was schreiben

Lass einen Kommentar hier:

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert. *